Jörg Jungbluth

 

Ausblick für die Ortsgemeinde Hammerstein

Jörg Jungbluth
Bild: OG

Liebe Hammersteinerinnen, liebe Hammersteiner,

am Ende dieses geschichtsträchtigen Jahres 2020, in dem die Corona-Pandemie so ziemlich unser gesamtes gesellschaftliches und soziales Leben auf den Kopf gestellt hat, möchte ich dennoch den Blick auf die Ereignisse aus 2020 in Hammerstein richten.

Nachdem wir noch ausgiebig, unwissend der Ereignisse die kurz darauf folgten, unseren rheinischen Karneval in Hammerstein feiern konnten, geriet das Vereins- und Dorfleben Ende März vollends zum Stillstand. Hiervon war unter anderem auch das politische Leben in Hammerstein betroffen. Die mittlerweile etablierten Bürgerstammtische fielen aus und viele Vorhaben im Ort mussten aufgrund der Abstandsregelungen auf später verschoben werden.

Erfreulicherweise konnte jedoch das ein oder andere Vorhaben umgesetzt werden. So wurde der Innenausbau des alten Feuerwehrhauses fertiggestellt und auch die längst überfällige Sanierung des Friedhofes konnte mit Hilfe vieler fleißiger Hände endlich abgeschlossen werden. Hierfür allen ehrenamtlichen Helfern und Spendern, sowie den Mitgliedern des Gemeinderates und der FWG ein herzliches Dankeschön.

Für die Zeit „nach Corona“, also hoffentlich noch in 2021, ist die Außensanierung des alten Feuerwehrhauses vorgesehen. Auch der neue Innerortsspielplatz soll endlich realisiert werden.

Da coronabedingt auch unser traditioneller Neujahrsempfang ausfallen muss, wünsche ich Ihnen auf diesem Weg einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2021 Ihnen und uns allen Glück, Gesundheit und Zufriedenheit, verbunden mit der Hoffnung, dass wir Corona endlich besiegen können.

Jörg Jungbluth, Bürgermeister der Ortsgemeinde Hammerstein