Otto Neuhoff

 

Ausblick für die Stadt Bad Honnef

Otto Neuhoff
Bild: Stadt

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2020 stand nicht nur in Bad Honnef ganz im Zeichen der Covid-Pandemie. Das öffentliche und private Leben hat sich dadurch grundlegend verändert. Die Reduzierung des gemeinschaftlichen Lebens auf ein Minimum ist gerade für uns im Rheinland eine enorme Einschränkung. Insgesamt ist die Disziplin in unserer Stadt hoch, nicht zuletzt deswegen sind wir bisher gut durch die Krise gekommen. Vielen Dank dafür!

Auch in Bad Honnef sind Menschen mit und an Covid gestorben. Ich bedauere das sehr und spreche Verwandten und Freundinnen und Freunden mein Mitgefühl aus.

Was Bad Honnef auszeichnet, ist das große Herz seiner Bürgerinnen und Bürger. „Bad Honnef hilft“, „Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef“, die Bad Honnefer Tafel wie auch viele andere Gruppen und Vereine haben Aktionen gestartet, um für Menschen in Quarantäne sowie Bürgerinnen und Bürger, vor allem die älteren da zu sein. Das Lastenrad des Kiezkaufhauses liefert Lebensmittel und dringend Benötigtes. So hat sich eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgebreitet. Auf dieses außergewöhnliche Engagement können wir alle zusammen stolz sein. Gemeinsam sind wir stark!

Wegen dem allgegenwärtigen Thema Corona traten andere Ereignisse in unserer Stadt ein wenig zu Unrecht in den Hintergrund. Das Kurhaus ist seit dem Frühjahr fertig Instand gesetzt, der Kursaal wieder zu einem großartigen Veranstaltungsort geworden. Die Nordspitze der Insel Grafenwerth ist neugestaltet und auch für Menschen mit Rollstuhl oder Rollator und Familien ein lohnenswertes Ziel. Mit Blick auf Aranka und Drachenfels zeigt sich Bad Honnef von seiner schönsten Seite.

Die Baustelle für das neue Lehrschwimmbecken in Aegidienberg macht rasche Fortschritte. Junge Menschen müssen Schwimmen lernen und die Stadt Bad Honnef leistet mit dieser schönen Möglichkeit für Vereins- und Schulsport ihren Beitrag.

Einige Themen fordern uns noch für Jahre: Die klimagerechte Wiederbewaldung des Siebengebirges ist nach den unübersehbaren Schäden sowohl für unsere Erholung als auch den Klimaschutz von großer Bedeutung. Der Klimaschutz ist für die Stadtplanung, die Verkehrswende und andere Lebensbereiche ein zentrales Anliegen. Der neue gegründete Klima- und Umweltbeirat mit Experten aus den verschiedensten Fachgebieten wird uns dabei zur Seite stehen.

Es gibt noch mehr, zu berichten: Die ehemalige Wäscherei Mesenholl wird die neue Heimat für Behinderte und Studierende, der Bahnhof Rhöndorf wird behindertengerecht für die Verkehrswende qualifiziert, der Neubau der Erzbischöflichen Gesamtschule St. Josef ist fertig, Bad Honnef erhält Fördergelder für den Ausbau des Radwegenetzes …

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich danke für das Vertrauen, das Sie mir bei der Wahl im September geschenkt haben. Zusammen mit dem neuen – jüngeren und weiblicheren – Rat werde ich engagiert für unsere Stadt und Ihre Zukunft streiten und die notwendigen Entscheidungen vorbereiten und treffen. Das wird in der Zeit der Finanzkrise sicher eine anspruchsvolle Aufgabe werden.

Das Wichtigste aber ist nach wie vor: „Mer stonn zesamme“! Irgendwann wird auch die Corona-Pandemie nur noch eine Erinnerung aus der Vergangenheit sein und dann werden wir wieder zusammen feiern.

Bis dahin wünsche ich uns Geduld und Disziplin. Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2021 von Herzen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

Ihr

Otto Neuhoff, Bürgermeister der Stadt Bad Honnef

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.