SV Windhagen


Ausgleich in letzter Minute

Die rund 110 Zuschauer, die trotz Dauerregens zum vorletzten Saison-Heimspiel in das Stadion Windhagen kamen, sahen eine Partie, die aus Vereinssicht wohl in die Annalen des SV Windhagen eingehen wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Eintracht begann couragiert nach vorne und hatte in der Anfangsphase und im Verlauf der ersten Halbzeit gute Tormöglichkeiten durch Christopher Alt, Adrian Glos, Tobis Blumenthal und Yannik Walbröl, die aber nicht genutzt wurden. Das sollte sich rächen. In der 17. Minute ging Mendig nach einem Konter durch Lars Bohm mit 0:1 in Führung. Diese erhöhte Bohm in der 45. Minute auf 0:2.

In der zweiten Halbzeit hatte Windhagen zunächst weitere Möglichkeiten zum Anschluss. Die Tore erzielten aber zunächst die Gäste aus der Eifel durch Marcel Berg in der 61. und 72. Minute zur zwischenzeitlichen 0:3beziehungsweise 0:4 Führung. Dabei leisteten Windhagener Spieler durch Fehlpässe und mangelndes Eingreifen Hilfestellung. Bei der dieser klaren Führung glaubten die meisten Zuschauer an einen ungefährdeten Erfolg des Tabellensechsten. Die Windhagener Mannschaft ließ aber die Köpfe nicht hängen und bewies Moral.

Nach dem 1:4 durch Christopher Alt in der 79. Minute ging ein Ruck durch die Mannschaft und mit einer Energieleistung kam Windhagen wieder ins Spiel. Nach einem Handspiel im Mendiger Strafraum zeigte Schiedsrichter Fuat Yalcinkaya kurze Zeit später auf den Elfmeterpunkt. Den von Johannes Rahn getretenen Strafstoß lenkte der gute Mendiger Schlussmann an den Pfosten. Einen weiten Pass von Stephan Krist in den Strafraum beförderte Yannik Walbröl in der 82. Minute per Kopf zum 2:4 in das Gästegehäuse. Nun bekamen die Gastgeber endgültig Oberwasser. Folge war in der 90. Minute das 3:4 von Pierre Mohr. Danach zeigte der Schiedsrichter eine Nachspielzeit an. Großer Jubel kam auf, als Johannes Rahn in der Schlussminute nach Flanke von Pawel Klos noch zum 4:4 einköpfte.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Jürgen Hülder im Kreis der Mannschaft stolz auf die Energieleistung seiner Mannschaft. Adrian Glos musste bereits in der 23. Minute nach einer Verletzung ausgewechselt werden.

Da Linz sein Auswärtsspiel gegen Eisbachtal verlor, ist der SV Windhagen jetzt mit 35 Punkten aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem VfB Linz wieder auf dem Nichtabstiegsplatz 15.

Bilder: Erwin Höller

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.