Flüchtlingshilfe im Mehrgenerationenhaus

 

„Barriere deutsche Sprache“

Das Mehrgenerationenhaus (MGH) Neustadt (Wied) bot, gemeinsam mit dem Caritasverband Neuwied Anfang November ehrenamtlich Engagierten in der Flüchtlingshilfe die Möglichkeit, sich bei der ganztägigen Veranstaltung „Barriere deutsche Sprache“ darüber zu informieren, wie sie im Alltag, deutsche Sprache auf einfache Weise vermitteln können.

Presse Foto Barriere deutsche Sprache

Die Teilnehmer stammten aus den Verbandsgemeinden Asbach, Linz, Puderbach sowie der Stadt Altenkirchen.
Bild: MGH Neustadt (Wied)

Herbert Woidtke, Mitglied im Beirat für Migration und Integration des Landkreises Neuwied, nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil. Die Veranstaltungsleiterin Hofmann stellte neben Grundlageninformationen zu Sprachvermittlung und zur interkulturellen Kompetenz auch Materialien und Methoden vor, die eine niedrigschwellige Sprachvermittlung ermöglichen und eine Kommunikation auf Augenhöhe sicher stellen.

Durch Rollenspiele wurden die Teilnehmer/innen für die Situation einer Migrantin oder eines Migranten, sensibilisiert. Hofmann gelang es hervorragend den unterschiedlichen Ausgangslagen und Erwartungen innerhalb der Gruppe gerecht zu werden. Bei einem gemeinsamen Mittagessen stärkten sich die Teilnehmer/innen und nutzen die Gelegenheit, sich über ihre bisherigen Erfahrungen im Bereich der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe auszutauschen.

Am Ende der Veranstaltung, gingen alle Teilnehmer positiv gestärkt und mit vielen neuen Anregungen und praxisnahen Tipps zur Sprachvermittlung, nach Hause. Gefördert wurde die Veranstaltung von dem Bischöflichen Generalvikariat Trier.