Musik-Projekt für die Kleinsten der Region


Beethoven in der Kita

Da alte deutsche Namen heute wieder in Mode sind, denkt man bei „Ludwig goes Kita“ zunächst vielleicht an einen Dreikäsehoch und nicht an den bedeutenden Komponisten van Beethoven, dessen 250. Geburtstag bevorsteht. Im Rahmen des Beethoven-Jubiläums 2020 führt jedoch der Rhein-Sieg-Kreis mit den öffentlichen Musikschulen ein Projekt zur Förderung der musikalischen Bildung durch, an dem 28 Kindertagesstätten – darunter fünf Einrichtungen im RWN-Gebiet – teilnehmen.

Die „Bröler Waldmäuse“ erhielten am 14. Mai ihren Musikkoffer.
Bild: Stadt Hennef

Gestartet ist das Beet­hovenprojekt „Ludwig goes Kita“ bereits im Januar. Bis zum Sommer 2020 werden den Kindern in den teilnehmenden Kitas im Rhein-Sieg-Kreis Leben und Werk Ludwig van Beethovens spielerisch nähergebracht. Eine Musiklehrkraft unterstützt jede Einrichtung drei Stunden pro Woche dabei, das „LuKi“-Projekt unter aktiver Einbeziehung aller Kinder und ihrer Familien in den Kita-Alltag zu integrieren.

„Ich freue mich über eine gelungene Idee, wie man schon Kinder im Kita-Alter für den großen Komponisten Ludwig van Beethoven begeistern kann, nämlich lebendig und kindgerecht umgesetzt“, so Landrat Sebastian Schuster, der sich die Schirmherrschaft des Projektes mit Alexander Wüerst, dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Köln, teilt. Diese hat den Kitas Instrumentenkoffer zur dauerhaften Nutzung zur Verfügung gestellt.

Die Kinder in den Hennefer Kitas „KiKu Wolkenburg“ und „Bröler Waldmäuse“, die von Musiklehrer Daniel Manrique-Smith betreut werden, sind begeistert von den Instrumenten im Koffer – es handelt sich um zwei Caxixi (Rasseln aus Bast), eine Cajón (eine Kistentrommel) und sogenannte Boomwhackers, unterschiedlich lange, bunte Kunststoffröhren, die Töne erzeugen, wenn man sie gegeneinander oder auf den Boden schlägt.

In der Rolle des Dirigenten

Viel Spaß haben die in drei Altersgruppen eingeteilten Kinder auch bei den Rhythmusübungen. Außerdem dürfen sie die Rolle des Dirigenten ausprobieren und lernen Begriffe aus der klassischen Musik sowie viel Interessantes aus Beethovens Leben.

Als Bereicherung für alle Kinder bezeichnet Bernadette Griese, die Leiterin des CJD Kindergarten Rauschendorf in Königswinter, das Projekt. „In all meinen Kindergartenjahren erlebe ich zum ersten Mal eine so konstruktive Zusammenarbeit mit der Musikschule“, berichtet Griese. „Ohne Anmeldung, Bezahlung und Antrag nimmt jedes Kind an der musikalischen Früherziehung teil. Auch die Eltern sind begeistert, weil die Kinder vom Unterricht erzählen.“

Spannend finden das Projekt auch die von Elisabeth Quint unterrichteten Kinder im Katholischen Kindergarten und Familienzentrum St. Aegidius sowie im Kindergarten und Familienzentrum St. Johannes in Bad Honnef. So waren sie auch bei den ersten Mitmachkonzerten, bei denen Holzblasinstrumente vorgestellt wurden, sehr aufmerksam. „Sie haben das doch immerhin 45 Minuten lange Konzert begeistert verfolgt“, so Quint.

Auch in anderen Kitas wurden in diesem Sommer erste Mitmachkonzerte veranstaltet, bei denen mehrere professionelle Musiker mit den Kindern musiziert haben. Im Frühling 2020 kommt zum zweiten Mal ein professionelles Musikerteam für ein Mitmachkonzert unter dem Motto „LuKi feiert Ludwig“ in die Kitas. Bereits im Dezember werden die Kinder das „Ludwig goes Kita“-Projekt ihren Eltern präsentieren. Zum Abschluss des Projekts wird es im Sommer 2020 ein großes Fest für alle Beteiligten geben. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.