„Nixe“


Betrieb der Personenfähre gesichert

Auch im kommenden Jahr ist der Betrieb der Personenfähre „Nixe“ gesichert. Die „Nixe“ verkehrt somit auch künftig nach dem gewohnten Fahrplan zwischen Erpel und Remagen.

Von links: Landrat Achim Hallerbach, Unkels Verbandsbürgermeister Carsten Fehr, Ortsbürgermeister Günter Hirzmann, Geschäftsführer der Rheinfähre Linz-Kripp, Udo Scholl, Erster Kreisbeigeordneter Michael Mahlert und Verwaltungsratsvorsitzender der Rheinfähre Linz-Kripp, Dr. Hans-Georg Faust
Bild: Veranstalter

Erpels Ortsbürgermeister Günter Hirzmann bedankte sich im Rahmen eines Termins vor Ort bei Landrat Achim Hallerbach und dem für öffentlichen Personennahverkehr verantwortlichen Dezernenten und Ersten Kreisbeigeordneten Michael Mahlert.

Als vor drei Jahren vor dem Hintergrund entstandener Defizite noch  das Aus des Fährbetriebs  zwischen Erpel und Remagen gerade für die morgendlichen Fahrten drohte,   konnte die Einstellung des Betriebes durch intensive Verhandlungen  mit dem Fährbetreiber abgewendet werden. Somit verbindet die „Nixe“ weiterhin montags bis freitags morgens mit jeweils zwei Fahrtenpaaren die beiden Rheingemeinden Erpel und Remagen, während sie dann von 13.30 Uhr bis 18 Uhr wieder ihren regulären Fährbetrieb (nach Bedarf) aufnimmt.

„Gerade die beiden morgendlichen Fahrten werden als schnelle Verbindung im Berufs- und Schülerverkehr benötigt“, stellte Ortsbürgermeister Güter Hirzmann  fest. „Außerdem unterstützt die Fährverbindung  auch die interkommunale Kooperation des  in der Zukunftsinitiative `Starke Kommune-Starkes Land´ gebildeten Städtenetzes.  Es umfasst die Verbandsgemeinden Bad Breisig, Bad Hönningen, Linz, Unkel und Vallendar sowie die Städte Andernach Bendorf, Neuwied, Sinzig und Remagen“, ergänzten Landrat Hallerbach und Erster Kreisbeigeordneter Mahlert.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.