Die Schalker Knappen aus Gelsenkirchen

 

Blau und Weiß, wie lieb ich dich

Vom Opa erhielt Anne vor vielen Jahren mal eine Kappe geschenkt. Eine Kappe von Schalke. Denn Opa war Fan des Revierklubs. Heute ist seine Enkeltochter Anne Eulenbach Vorstandsmitglied der Vettelschosser Knappen und im RWN-Gespräch stellt sie „ihre“ Königsblauen vor.

Anne Eulenbach (kleines Bild) stellt ihren Verein vor – die
Königsblauen Knappen aus Vettelschoß
Bilder: privat, PA Funk

Sie haben „alle einen Verein, für den wir einstehen“, so erläutert Anne Eulenbach die Philosophie des Fanklubs, der vor nunmehr 16 Jahren in Vettelschoß aus der Taufe gehoben wurde. Es war offensichtlich eine Spontanidee, als sich acht Fußballfreunde nach dem Bundesliga-Nachmittag im heimischen Garten vom heutigen Ehrenpräsidenten Karl-Heinz Heinemann zur Vereinsgründung entschlossen. Anders als viele anderen Vereinsvorstände mussten sich die Königsblauen in Vettelschoß keine Sorgen um die Mitgliederzahlen machen. Inzwischen zählt der Fanklub ganze 133 Mitglieder.

Vereinstreff am Blauen See

Das Vereinsgeschehen läuft relativ kalendertreu ab: Wenn in einigen Wochen die Bundesligasaison wieder startet, dann werden auch die Vettelschosser alle 14 Tage einen Bus vor den Vereinstreff bestellen. Vereinstreff ist – wie könnte es auch anders sein – der „Blaue See“ in Vettelschoß. Weil die Mitglieder aber auch im weiten Umkreis verstreut wohnen, wird stets ein zweiter Treffpunkt angesteuert – eine Tankstelle in Windhagen. Eine blaue-weiße Tankstelle natürlich. Gefahren wird in munterer Runde aber nicht nur zu den Heimspielen der Schalker. Auch ausgewählte Auswärtsspiele erleben die Blau-Weißen aus dem Westerwald.

Seit zehn Jahren ist Anne Eulenbach selbst schon Mitglied und wenn sie auf die Highlights im Vereinsleben angesprochen wird, dann gerät die junge Frau ins Schwärmen: Da war schließlich schon die Traditionself der Schalker Knappen zu Gast bei ihren treuen Fans aus Vettelschoß. Aber auch der Besuch aktiver Bundesligaspieler beim Spielerempfang vor einigen Jahren blieb fest in Erinnerung.

Das Durchschnittsalter der organisierten Schalke-Fans ist 43,7 Jahre. Da sah sich der Vorstand unter Federführung von Jörg Löscher veranlasst, einen Jugendbeauftragten zu ernennen, der sich künftig speziell um jugendgerechte Programmpunkte kümmern will.

Anne Eulenbach legt sich aber fest, wenn sie nach den Gefühlen der Königsblauen gefragt wird: „Wenn man in der Gruppe das Stadion betritt, wenn dann kurz darauf das Licht gedämpft wird und das Steigerlied erklingt, dann ist immer Gänsehaut
fällig.“ (fu)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.