Gisela Wirtgen zum Neujahrsempfang geladen

 

Bundespräsident ehrt „Kinder in Not“

Gisela Wirtgen (r.) und Joachim Gauck beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue
Bild: Kinder in Not

Zum diesjährigen Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Joachim Gauck im Schloss Bellevue waren rund 70 Bürger geladen, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. Unter den Gästen befand sich auch Gisela Wirtgen, die vor 34 Jahren die Aktionsgruppe „Kinder in Not“ gegründet hatte und auch heute noch an der Spitze ihrer Hilfsorganisation tätig ist. Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt würdigten ihren Einsatz und das Engagement stellvertretend für alle ihre Mitstreiter.

„Kinder in Not“ fördert benachteiligte junge Menschen durch die Unterstützung bei der Schul- und Berufsausbildung, medizinische Betreuung und Nahrung. 36 Hilfsprojekte auf den Philippinen, in Indien und Brasilien finanziert und unterstützt der Verein. Seit seiner Gründung konnten bereits rund 25 Millionen Euro für die Unterstützung von notleidenden Kindern, Jugendlichen und deren Familien weitergeleitet werden. „Eine großartige Summe!“ freut sich Gisela Wirtgen.

„Dennoch ist das Geld immer knapp und es fällt mir auch heute noch schwer, neue Projektanfragen abzulehnen“, fügt sie bedauernd hinzu. Ihr größter Wunsch für das Jahr 2017: Dass die Hilfsbereitschaft der vielen Spender der Aktionsgruppe nicht nachlässt.

Weitere Infos zu den Projekten der Aktionsgruppe findet man unter: www.kinder-in-not.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.