Mit Menschen: Malu Schumacher

 

Das Glück der Erde …

… liegt für Malu Schumacher auf dem Rücken von Turnierponys.

Es muss ja nicht immer ein Fahrradsattel sein: Reiten und der Umgang mit Ponys und Pferden ist für die neunjährige Malu Schumacher aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen das Größte. Nicht ungewöhnlich für ein Mädchen in diesem Alter. Doch die Schülerin ist von klein auf mit den Tieren aufgewachsen, verbringt den Großteil ihrer Freizeit im Reitstall und auf Turnieren und ist mittlerweile eine begeisterte Springreiterin.

Malu Schumacher hat das Glück auf gleich drei Turnierpferden trainieren zu können. Dafür fährt sie in der Turniersaison fast jedes Wochenende zu Wettkämpfen.
Bild: Nina Schmaus

Bis vor ein paar Jahren züchtete Familie Schumacher, die derzeit noch in Racksen-Nassen in einem Haus mit vielen Weiden lebt, hobbymäßig Minishetlandponys und Pferde. „Malus Minishetty Veni ist nur 71 Zentimeter groß. Da konnten wir sie von Anfang an draufsetzen und als sie sich selbst darauf halten konnte, sind wir mit ihr spazieren gegangen“, erinnert sich Sechsfach-Mutter Sabine Schumacher. „Später ist sie schon im Nachthemd rausgelaufen und saß auf dem Pony, bevor wir überhaupt gefrühstückt hatten.“

Bis die Schumachers ihre Hobbyzucht aus Zeitgründen aufgaben, lebten 60 bis 80 Ponys und Pferde auf dem Grundstück. Heute sind es nur noch Malus Minishettys Veni und deren Tochter Vina. Zwei Pferde und drei weitere Ponys sind in einem Reitstall in der Nähe von Limburg eingestellt. Ungefähr drei bis fünf Mal in der Woche fährt Sabine Schumacher mit ihrer Tochter zum Reiten dorthin.

Derzeit hat Malu insgesamt drei Turnierponys: den Württemberger Finn sowie die Deutschen Reitponys Duebaree und Monte. Mit ihrem Pferd, dem Württemberger Chanteur, fängt Malu in diesem Jahr an zu trainieren, damit sie auch mit ihm irgendwann an Turnieren teilnehmen kann. „Aber das wird noch ein bisschen dauern“, weiß Sabine Schumacher.

Dass Malu mehrere Tiere zum Reiten zur Verfügung stehen – die sie übrigens alle gleich gerne hat –, ist schon etwas Besonderes. „So lernt sie, sich auf verschiedene Ponys einzustellen. Das ist in unseren Augen eine sehr wichtige Eigenschaft, die ein Reiter haben sollte“, erklärt ihre Mutter, die selbst als Kind und Teenager geritten ist. „Und vor allem ist es eine Entlastung für die Ponys. Unsere Tochter möchte am liebsten jedes Wochenende unterwegs sein.“ Von März bis Oktober geht es für die Schumachers fast jedes Wochenende zu Turnieren – meist in Rheinland-Pfalz, Hessen und Westfalen.

Auf eigenen Wunsch nimmt Malu, die seit einem Jahr dem Landeskader des Pferdesportverbandes Rheinland-Pfalz angehört, nur an Springprüfungen teil. Bereits mehrfach hat sie mit ihren Ponys A**-Prüfungen gewonnen, zudem belegte sie 2017 und 2018 den dritten Platz bei den Verbandsmeisterschaften Rheinland-Nassau und war 2018 Bezirksmeisterin bei den Bezirksmeisterschaften Rhein-Ahr-Eifel. Auch an den Süddeutschen Meisterschaften hat sie bereits teilgenommen, für die vorderen Plätze reichte es jedoch noch nicht.

Einfach nur glücklich sein

„Springen“ und „ganz viel“ antwortet Malu auf die Frage, was ihr am Reiten und am Umgang mit den Tieren am besten gefällt. „Wenn sie bei den Ponys und Pferden ist, merkt man Malu immer an, dass sie einfach nur glücklich ist. Es macht ihr wirklich viel Spaß“, so Schumacher. „Aber wenn Malu keine Lust hat, dann muss sie nicht reiten. Ich finde, es ist bei Kindern immer ganz wichtig, dass man keinen Druck aufbaut.“

Malu möchte später ihr Hobby zum Beruf machen. „Hauptsache reiten und springen“, sagt sie. Ihre Mutter hofft jedoch noch auf ein Umdenken, auf etwas, das weniger zeitaufwendig ist und bei dem man finanziell besser abgesichert ist. Apropos Sicherheit: Malu ist schon oft von Ponys gefallen, hat sich beim Reiten aber noch nie richtig verletzt. Dies hängt vermutlich auch damit zusammen, dass ihre Familie sehr auf Sicherheit achtet. So trägt Malu beim Reiten immer einen Helm (außer auf Pony Veni) und beim Springen immer eine Schutzweste.

Spaß an ihrem Hobby zu haben scheint übrigens nicht nur Malu, die Anfang April zehn Jahre alt wird. Auf ihren Facebook- und Instagram-Profilen, die von ihrer Mutter und ihrer großen Schwester betreut werden, folgen ihr Follower im fünfstelligen Bereich. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.