Mit Menschen: Jenson Whiting


Das Grün ist sein Zuhause

Es vergeht kaum ein Tag, an dem Jenson Whiting nicht den Golfschläger in die Hand nimmt. Der 14-jährige Windhagener ist Mitglied des Golfclubs Waldbrunnen und hat dem Sport zuliebe sogar die Schule gewechselt. Er könnte sich durchaus vorstellen, später einmal Profigolfer zu werden.

Auf die Sportart aufmerksam geworden ist Jenson Whiting durch seinen britischen Vater, der bereits seit 2009 Golf spielt. „Ich bin dann immer mal mitgegangen“, erinnert sich der Jugendliche. „Seitdem fand ich es gut.“ Angefangen hat er mit dem Sport aber erst 2014. Damals war er gerade zehn Jahre alt geworden. „Ich habe relativ spät angefangen. Viele, die bei den Turnieren mitmachen, spielen schon, seitdem sie fünf oder sechs Jahre alt waren“, erzählt Jenson. Während sie bereits seit mehreren Jahren Altersklassen (AK)-Turniere spielen, betrat der Neuntklässler damit in diesem Jahr Neuland.

Seit der sechsten Klasse besucht Jenson die Privatschule Schloss Hagerhof in Bad Honnef, um dort am Nachwuchsförderprogramm „Schule und Golf verbinden“ teilnehmen zu können. Der 14-Jährige nimmt an der Golf-Arbeitsgemeinschaft teil und spielt in der schuleigenen Golfmannschaft. „Sie stellen mich auch immer für meine Turniere frei“, ist Jenson für die Unterstützung seiner Schule dankbar.

In der Regel spielt der Jugendliche täglich Golf. „In den Ferien bin ich morgens aufgestanden, um 10 Uhr zum Golfplatz gegangen und gegen Spätnachmittag wieder nach Hause“, berichtet er. „Ansonsten komme ich um halb fünf von der Schule, esse etwas und gehe dann direkt zum Training.“ Dienstags und donnerstags nimmt er am Jugendtraining teil, an den anderen Tagen trainiert er auf der Driving Range, übt bestimmte Schläge und versucht sie auf dem Platz umzusetzen.

Zudem arbeitet er ein- bis zweimal die Woche mit seinem Trainer John Pennington zusammen. „Am besten gefällt mir, dass ich auf mich allein gestellt bin“, erklärt der Neuntklässler, was er am Golfsport besonders schätzt. „Wenn ich einen Fehler mache, dann ist das meine Schuld und wenn ich was gut mache, dann ist das mein Verdienst.“

Turniergewinne und Meistertitel

Derzeit macht der junge Golfer vor allem vieles gut: Im Mai hat Jenson die Einzelmeisterschaft der Jugend des LGV Rheinland-Pfalz/Saarland in seiner Altersklasse 14 in Trier gewonnen und wurde Rheinland-Pfalz/Saarland-Meister 2019. Ende August war er – wie bereits im Vorjahr – strahlender Sieger bei der Jugend-Clubmeisterschaft in Windhagen. Außerdem hat Jenson vom 6. bis zum 8. September an der Deutschen Meisterschaft in der AK 14 teilgenommen, für die er sich durch drei Vorentscheide qualifiziert hatte. Seine Platzierung stand bei Redaktionsschluss noch aus.

Zu den Turnieren, die oft mit langen Anfahrten verbunden sind, begleitet ihn sein Vater. Anfang Oktober geht es für die beiden zum Bundesfinale Deutsche Krebshilfe in Schleswig-Holstein. „Ich möchte jetzt erstmal die AK-Turniere durchspielen. Die gehen bis zur AK18“, gibt Jenson Einblick in seine Zukunftspläne. Je nachdem, wie es dann aussieht, möchte er versuchen, sein Hobby zum Beruf zu machen. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.