Bad Honnefer tauschen Zeit

 

„Das Helfen steht im Vordergrund“

Markus mäht den Rasen bei Tanja, Tanja passt auf den Kleinen von Michelle auf, Michelle backt einen Kuchen für Rolf, Rolf fährt mit Andreas zum Arzt und so weiter, so funktioniert das Mehrgenerationenprojekt, das der Bad Honnefer Verein „Bündnis Hauptsache Familie“ im März 2015 ins Leben rief. Die Zeittauschbörse soll generationsübergreifend eine erweiterte Nachbarschaftshilfe ins Leben rufen.

Das Bad Honnefer Bündnis Hauptsache Familie hat vor knapp zwei Jahren die Zeittauschbörse ins Leben gerufen.
Bild: Marion Cramer

Das ehrenamtliche Organisationsteam Elke und Rüdiger Missner und Brigitte Hampelmann konnte sich schon zu Beginn über rasch wachsende Mitgliederzahlen freuen. Heute bieten mehr als 60 Menschen aus dem Honnefer Raum ihre Hilfe bei ganz unterschiedlichen Dienstleistungen an. Dazu gehören die Anleitung beim Stricken, die Hausbetreuung und Blumen Gießen bei Abwesenheit, Unterstützung bei der Steuererklärung oder beispielsweise Brot backen oder die Begleitung bei Spaziergängen.

Zeit geben, Zeit nehmen

„Wir sehen uns aber keinesfalls als Konkurrenz für kommerzielle Anbieter“, betont Elke Missner. „Mitglieder helfen sich gegenseitig, man gibt seine Zeit und kann erwarten, dass im Bedarfsfall andere einspringen. Die geleisteten Arbeiten werden nicht nach Geldwert, sondern nach aufgewendeter Zeit erfasst.“

Ganz im Sinne des Projekts sind alle Generationen vertreten. „Wir haben junge Familien und Senioren von über 80 Jahren, die ihre besonderen Fähigkeiten anbieten. Das Helfen steht deutlich im Vordergrund vor dem Helfenlassen“, sagt Brigitte Hantelmann.

Es wird ein jährlicher Beitrag von 12 Euro für Alleinstehende und 20 Euro für Haushalte erhoben. Jedes Mitglied startet mit einem Guthaben von 5 Punkten. Antje B. schaffte es nicht allein, einen Schrank aufzubauen, über den Verein wurde der Kontakt zu Klaus gemacht, der gut eine Stunde brauchte, um das Möbelstück aufzubauen.

Dafür wurden ihm zwei Punkte für zwei halbe Stunden gutgeschrieben. Antje wurden sie entsprechend abgezogen. „Leider wurde ich selber mit meinen Angeboten noch nicht angefragt, das ist mir etwas peinlich“, verrät sie beim lockeren Treffen der Mitglieder im „Alten Rathaus“. Interessenten haben dabei auch Gelegenheit, sich über den Verein zu informieren. Die Termine für diese Kennlerntreffs erfahren Sie über Elke und Rüdiger Missner (Telefon: 0 22 24-98 09 12) oder über Brigitte Hantelmann (01 70-2 40 44 31). Weitere Informationen unter http://bit.ly/2gaftyq (mc)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.