Radreisen stehen hoch im Kurs

 

Den ganzen Globus erfahren

Die freie Zeit nutzen und sich ganz auf unbekannte Gegenden beziehungsweise andere Länder einlassen: Das Fahrrad ist eines der besten Vehikel für solche Urlaubsaktivitäten. Denn man ist in direktem Kontakt mit Mensch und Natur. Und die die Topografie der Zielregion erfahren die Radreisenden zudem im wahrsten Sinne des Wortes. Der Erholungseffekt ergibt sich aus Anstrengung, Entspannung, Entdeckung und einem distanzierten Blick auf das Leben zu Hause.

Die Teilnehmer von Radreisen schätzen den Kontakt zu Mensch und Natur und die damit verbundene Erholung, wie hier auf Menorca.
Bild: Wikinger Reisen

Viele begeisterte Radfahrer „packen Jahr für Jahr ihre Koffer für beliebte Radziele im Mittelmeer, denn dort sind die Temperaturen beispielsweise gerade jetzt ideal zum Radfahren“, berichtet Daniel Becker, Leiter des Thomas Cook-Reisebüros im Vorteil-Center Unkel. „Die beliebteste Destination dabei ist zweifelsfrei Alcudia auf Mallorca: Die kurze Flugzeit und die Möglichkeit, interessante Gebirgsfahrten zu unternehmen, machen die Insel so attraktiv für Radfahrer. Wer den Radurlaub bequem und günstig buchen möchte, kann über unseren Partner Wikinger Reisen sowohl geführte, also mit Reiseleitung, als auch individuelle Pakete buchen, von locker für Anfänger bis sportlich für ambitionierter Radsportler.“

Während die geführten Radreisen in erster Linie vom Gruppenerlebnis und den gemeinsam geschafften Kilometern leben, profitieren Radurlauber, die sich für eine individuelle Gestaltung entscheiden, von detailliert vorgeplanten Komplettprogrammen, exakten Routenbeschreibungen und markierten Karten. „Alle Übernachtungen sind vorgebucht, die Gepäcktransfers organisiert. Eine Assistenz-Hotline sorgt für zusätzliche Sicherheit“, führt Becker weiter aus.

Ob auf dem Donauradweg oder bei einer Inselrundfahrt auf Mallorca – bei den Rad­reisen mit Begleitung gibt ein deutschsprachiger Reiseleiter das tägliche Programm für die Gruppe von maximal 18 Teilnehmern vor. „Diese kleinen Gruppen mit Reiseleiter sind mittlerweile rund um den Globus unterwegs“, skizziert Becker das umfangreiche Angebot des Veranstalters, der sich zudem dem sogenannten „Genussradeln“ verschrieben hat.

„Die geführte Genießertour ,Veneto – Thermalquellen Gärten und Kultur‘ oder die ,Flusssinfonie‘ zwischen Hamburg und Berlin sind nur zwei Beispiele für die Vielseitigkeit auch in diesem Sektor“, ergänzt Becker abschließend. „Auf den Wikinger-Radreisen kommen vier verschiedene Radtypen je nach Gelände zum Einsatz: Tourenräder, Trekkingräder, Mountain- und auf Anfrage auch E-Bikes.“ (imr)