Süße Verführung seit jeher

 

Der Apfel: Frucht der Liebe

Bild: lumix2004

Schon in der biblischen Erzählung von Adam und Eva spielt der Apfel eine tragende Rolle, sorgt er doch dafür, dass die beiden aus ihrem Paradies verbannt werden. In der Antike kommt das Kern­obst besser weg. Hier gilt der Apfel als Symbol der Unsterblichkeit, Macht und Fruchtbarkeit: Götter wie Aphrodite, Venus, Apollo und die germanische Iduna waren stets mit einem Apfel ausgestattet.

Wer bei den alten Griechen heiraten wollte, musste seiner Liebsten einen Apfel zuwerfen, fing sie diesen, so stand der Hochzeit nichts im Wege. Kein Wunder also, dass heute der Liebesapfel gerne als ein süßes Geschenk überreicht wird.

Auch ganz praktisch wurde er später für die Deutung der rosaroten Zukunft genutzt. So sollten unverheiratete Mädchen einen Apfel schälen, ohne dabei die Schale zu zerteilen und dann über die linke Schulter werfen. Danach sollten sie aus der auf dem Boden liegenden Schale den Anfangsbuchstaben vom Namen des Zukünftigen erkennen. (red)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.