Kath. Familienbildungsstätte Linz

 

Der Klimafreundliche Dialog

Wenn Wirtschaftsverbände den Kampf gegen den menschengemachten Klimawandel als die wichtigste Aufgabe der Zukunft betrachten und die Politik zum Handeln drängen, dann wird deutlich – über den Maßnahmen gegen die Pandemie darf das Klima nicht aus dem Blick geraten.

Bild: enriquelopezgarre

In der Einführung des ersten Treffens zum „Klimafreundlichen Dialog“, das in Zusammenarbeit von der Kath. Familienbildungsstätte /Haus der Familie Linz, der KreisVolkshochschule und des Weltladens Linz per Zoom-Konferenz stattfand, stellte der Bildungsreferent des Vereins Eine-Welt Linz, Karl Hermann Amthauer, den Stand der Forschung zur Ursache des Klimawandels und den verantwortlichen Hauptverursachern vor. Mit einem pro Kopf – Ausstoß von mehr als neun Tonnen Co2 liegt etwa auch Deutschland weit über dem angestrebten Wert von zwei Tonnen.

Klimakonferenzen haben vieles angestoßen, aber die Ziele wurden bisher verfehlt. In dem Gespräch der Teilnehmer ergaben sich daher viele Fragen und Anregungen, das Thema weiter zu verfolgen. Insbesondere soll es bei den nächsten Treffen darum gehen, die Situation in der Region zu betrachten und Initiativen vorzustellen, die konkrete Wege begehen, um eine nachhaltigere Art des Wirtschaftens und Lebens zu erproben.

Der nächste Termin ist für Montag, 10. Mai, von 17 bis 18.30 Uhr geplant. Interessierte können sich bei der Kath. Familienbildungsstätte / Haus der Familie Linz unter Telefon 0 26 44/41 63 oder der KreisVolkshochschule Neuwied unter Telefon 0 26 31/34 78 13 anmelden.