Ferienaktionen für Flüchtlinge

 

Deutsch lernen, grillen und klettern

Ferienaktionen für dreißig unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die ohne Angehörige unterwegs sind, bot das Jugendhilfezentrum des Rhein-Sieg-Kreises für Eitorf und Windeck an.

165312P

Besuch des Baumwipfelpfades
Bild: Veranstalter

„Für uns war es wichtig, die Kinder und Jugendlichen in den Ferien nicht sich selbst zu überlassen, und die Zeit zum gegenseitigen Kennen lernen zu nutzen, ihnen Raum für Gespräche zu bieten, ihr Selbstvertrauen zu stärken und die Integration zu fördern“, erklärt Hildegard Land, stellvertretende Leiterin des Jugendhilfezentrums, die Ferienaktionen.

So wurden in drei Ferienwochen für die neun bis achtzehn Jahre alten Kinder und Jugendlichen – in der Mehrzahl sind es Jugendliche – Deutsch-Kurse angeboten. Weiterhin standen Besuche der Jugendzentren „Jugendcafé in Eitorf“ sowie „1a-Jugendtreff“ in Windeck-Rosbach auf dem Programm. Bei halbtägigen Ausflügen ging es zum Golf spielen nach Eischeid und zum Baumwipfelpfad Panarbora in Waldbröl. In der letzten Ferienwoche wurde mit den Gasteltern gegrillt und zum Abschluss ins Phantasialand gefahren.

Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge kommen aus den Herkunftsländern Afghanistan, Syrien, Eritrea, Iran und Irak. Die meisten von ihnen, aktuell 22, wohnen in Gastfamilien. Die übrigen wohnen zurzeit in Heimen. Die Ferienaktion wurde durch Spenden von Privatpersonen, der evangelischen und katholischen Kirche Eitorf, der Caritas Eitorf sowie dem SKFM Eitorf ermöglicht. Der Deutschunterricht wurde durch das Kreisjugendamt finanziert.