Spezielle Kurse für Kleinstkinder im Hallenbad


Die Babys machen das meiste aus Instinkt

Babys behalten nach der Geburt bis etwa zum siebten Lebensmonat den Reflex tauchen zu können. Umso erschreckender ist es daher, dass jedes zweite Grundschulkind in Deutschland nicht schwimmen kann. Mit ein Grund: Vielerorts wurden und werden Schwimmbäder geschlossen. Im Hallenfreizeitbad Königswinter hingegen bietet Sabine Marita Karczewski gleich zwei Kurse speziell für Babys an.

Die Babys fühlen sich im Wasser des Hallenbads Königswinter sichtlich wohl.
Bild: Presseagentur Funk/mc

Damit sie das angeborene Urvertrauen behalten, sollten die Kleinen möglichst schnell und oft mit dem Element Wasser in Berührung kommen. Jeden Mittwoch ab 15.30 Uhr finden die beiden halbstündigen Programme statt. Das bedeutet nicht einfach freies Bewegen im wohltemperierten Becken: „Ich arbeite mit einem strukturierten Ablauf von Übungen, die zum Ritual werden sollen.“, so Karczewski.

Verbunden werden die Übungen mit Musik in Form von Kinderliedern. „Das dient einerseits dazu, dass sich die Kinder wohlfühlen und entspannen, andererseits ebenfalls der Ritualisierung“, erklärt die ausgebildete Tanz- und Musiktherapeutin.

Obwohl die Babys nur einmal in der Woche trainieren, erinnern sie sich auch dank der Musik bald an Bewegungsabläufe. Sieht etwa der kleine Max (Name geändert) den Ball auf sich zu schwimmen, versucht er ihn automatisch mit den Füßen wegzustoßen. Deutlich ist den Minis anzusehen, wie viel Spaß sie an der Sache haben. Sie strahlen über das ganze Gesicht, auch wenn sie mal Wasser ins Gesicht bekommen.

Die Eltern, die mitmachen, sind begeistert.  „Das ist ein weiterer Aspekt: Die Mütter und Väter nehmen aktiv an der Entwicklung ihrer Kinder teil. Bei den ersten Malen sind sie oft aufgeregter als ihre Sprösslinge“, weiß Karczewski, die Sport mit Schwerpunkt Schwimmen studierte, aus ihrer langjährigen Erfahrung.

Zudem lernen die Eltern  zum ersten Mal los zu lassen. „Väter sind meist etwas mutiger, aber auch die Mütter akzeptieren dann schnell, dass sie nur leichte Hilfestellung geben müssen. Die Babys machen das meiste instinktiv von ganz allein.“

Ihre jüngsten Schüler waren gerade einmal drei Monate alt, die meisten beginnen mit vier bis fünf Monaten. Eine Vielzahl absolviert weitere Kurse, bis die Minis etwa 15 Monate alt sind. Im Laufe der Zeit werden leichte Varianten des gewohnten Ablaufes eingeplant, aber das Grundgerüst an Übungen mit den entsprechenden Liedern bildet die Basis.

Max bildet keine Ausnahme, auch er nimmt schon an seinem dritten Kurs teil, ist ein „alter Hase“. Wird er durch das Wasser geschwenkt, kreischt er vor Vergnügen. Schaut man ihm und seinen Trainingspartnern zu, ist man überrascht, wie konzentriert sie alle Übungen mitmachen. Überhaupt ist die Stimmung bei Groß und Klein vollkommen entspannt.

Weitere Infos zum Kurs gibt es telefonisch unter 0 22 23/9 16 30. (mc)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.