Tipps zum UV-Schutz

 

Drei Esslöffel gegen die Sonne

Sonnenschutz ist wichtig. Die UV-Strahlung kann zu schwerwiegenden Erkrankungen führen. Je öfter und länger die Haut den ultravioletten Strahlen ausgesetzt wird, desto schneller altert sie und umso höher ist das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Die Notwendigkeit für gezielte Schutzmaßnahmen hat sich mittlerweile herumgesprochen. Aber bei der Verwendung von Sonnenschutzcremes besteht weiterhin Aufklärungsbedarf.

Regelmäßiges Nachcremen wird empfohlen; dies verlängert aber nicht die Schutzwirkung von Sonnencreme.
Bild: Freepik

Nicht nur im Hochsommer und in sonnigen Urlaubsregionen ist gezielter Schutz vor der Strahlung erforderlich, sondern schon in den vorsommerlichen Monaten – auch und gerade in heimischen Breitengraden. Bei allen Outdoor-Aktivitäten, vom Radausflug bis zum Besuch des Straßencafés, ist Sonnenschutz dringend geboten.

Bereits ein kurzer Aufenthalt in der Mittagsonne kann zu ersten Anzeichen eines Sonnenbrandes führen. Wichtig ist daher auch beim Eincremen keine Hautstellen wie Ohren, Nacken, Haaransatz und Hand­rücken zu vergessen.

Beim Einsatz von Sonnencremes ist nicht nur der Lichtschutzfaktor eine wichtige Größenordnung, sondern auch die Menge. Die volle Schutzfunktion wird nur bei einer „Applikationsmenge“ von zwei Milligramm pro Quadratzentimeter Haut erreicht – dies entspricht drei gehäuften Esslöffeln und zwar pro Anwendung. Nachcremen ist auch bei dieser Dosis erforderlich, ein wiederholtes Auftragen verlängert aber die Schutzwirkung nicht, sie wird so lediglich aufrechterhalten.

Kleine Kinder und Säuglinge sind besonders gefährdet. Ihre Haut ist empfindlicher als die von Erwachsenen. Die natürlichen UV-Eigenschutzmechanismen sind während der ersten sechs Lebensjahre noch nicht vollständig entwickelt. Und: Bis zum 18. Lebensjahr erhält der Körper durchschnittlich bereits 50 bis 75 Prozent der Sonnenstrahlung, der man während des gesamten Lebens ausgesetzt ist. Da jeder Sonnenbrand im Kindesalter das Risiko einer späteren Hautkrebserkrankung erhöhen kann, muss dieser unbedingt vermieden werden.

Weitere Infos zum Sonnenschutz unter www.sonnenschutz-sonnenklar.info (eg)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.