KG Unkel

 

Drei gute Gründe zur Freude

Bild: Verein

Bürgermeister Gerhard Hausen freute sich die Karnevalsgesellschaft Unkel neben zahlreichen weiteren Gruppen, die sich in Unkel im Karneval engagieren, beim karnevalistischen Rathausempfang begrüßen zu können. Für die KG Unkel gab es dann auch gleich drei Anlässe zur Freude. Zunächst unterhielt Prinzessin Constanze I. mit ihren Paginnen Saskia und Paula das Publikum mit ihrer Vorstellungsrede auf Kölsch und ihrem live gesungen Sessionslied. Anschließend durften sich die Drei ins goldene Buch der Stadt eintragen.

Die Auflösung der Frage, wer den diesjährigen städtischen karnevalistischen Verdienstorden erhält, stand als nächstes an. Die mit Hinweisen gespickte Rede des Bürgermeisters führte die Zuhörer auf die richtige Spur. Der diesjährige Ordensträger ist der erste Vorsitzende der KG Unkel, Manfred Himmelbach. Die Freude bei der KG war groß, vor allem weil Manfred Himmelbach seinen Orden allen Engagierten bei der KG widmete. Ohne deren unermüdlichen Einsatz rund um die Jugendarbeit, die Karnevalsveranstaltungen und den Rosenmontagszug in Unkel sei das alles nicht umzusetzen. Hierauf hatte Manfred Himmelbach auch schon bei seiner Begrüßungsrede als Vorsitzender der KG hingewiesen.

Abschließend verlieh Erwin Rüddel im Auftrag der Rheinische Karnevals-Korporationen (RKK) die Verdienstmedaille am goldenen Bande für fünfmal elf Jahre Mitgliedschaft und Engagement bei der Karnevalsgesellschaft Unkel an Ludwig Conrad und Manfred Mönch. Beide Geehrte haben sich über Jahrzehnte für den Unkeler Karneval engagiert und sind auch heute noch tatkräftig aktiv, wenn es gilt anzupacken. Konsequenter Idealismus ist laut Manfred Mönch der Beweggrund für dieses langanhaltende Engagement.