Vollbeat – „Rewind, Replay, Rebound“


Druckvoller Sound

Die dänische Metal-Band Volbeat hat ein neues Album in den Startlöchern: „Rewind, Replay, Rebound“ erscheint am 2. August und ist dann bei Medimax in Asbach und Unkel erhältlich.

Die Dänen von Vollbeat veröffentlichen mit „Rewind, Replay, Rebound“ ihr neuestes Album.
Bilder: Universal/Danny North

Für „Rewind, Replay, Rebound“, das siebte Album von Volbeat, nehmen die vielfach platingekrönten Dänen um Michael Poulsen die DNA ihrer Vorgängeralben, den druckvollen Psychobilly Punk & Roll-Sound und denken ihn konsequent weiter. Um sich selbst und der eingeschworenen Fangemeinde einen frischen Sound zu präsentieren, tauchen sie tief ein in die Geschichte des Rock ‚n‘ Roll – wie auch in die eigene Lebensgeschichte.

Um ihrer zyklischen Zeitreise einen noch facettenreicheren, noch satteren Rock ‚n‘ Roll-Sound zu verpassen, holten Volbeat für die Arbeit am neuen Longplayer eine Reihe von Gästen ins Studio. Neben der Background-Sängerin Mia Maja setzten sie auch wieder auf den Harlem Gospel Choir, mit dem sie schon das Stück „Goodbye Forever“ auf dem Nummer-eins-Vorgängeralbum aufgenommen hatten. Dieses Mal ist der Chor auf gleich drei Songs zu hören, unter anderen auf der Single „Last Day Under The Sun“.

„Das lief wie von selbst, ohne Nachdenken“, sagt Poulsen über die Zusammenarbeit und seine Aufgabe, den Gesang in den Volbeat-Sound zu integrieren. „Ich wusste, wie perfekt das passen würde. Und so sind sie jetzt auf drei Songs zu hören – aber es hätten auch locker mehr sein können.“

Auf „Die To Live“ ist außerdem Neil Fallon, der Sänger von Clutch, am Mikrofon zu hören. Darüber hinaus trugen Raynir Jacob Jacildo am Klavier und Doug Corocran am Saxofon, die sonst beide in der Band von JD McPherson spielen, ihren Sound für dieses Stück bei.

Thrash-Metal-Gitarrist Gary Holt, sonst bei Exodus und Slayer aktiv, ist bei „Cheapside Sloggers“ mit von der Partie: „Ich wollte da einfach mal was Neues reinbringen“, so Poulsen, „etwas Untypisches. Und warum nicht Gary Holt?! Er ist ein grandioser Gitarrist. Sein Solo ist der Wahnsinn.“

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.