Pfadfinderschaft St. Georg resümiert

 

Ein besonderer Geist in der Gruppe

Jeden Tag eine gute Tat. Der Leitspruch vergangener Jahre wird den neuen Mitgliedern der Pfadfinderschaft St. Georg zwar nicht mehr ausdrücklich ins „Stammbuch“ geschrieben, aber bei Altkleidersammlungen und Pfarrfesten beweisen die jungen Leute in Oberpleis nach wie vor soziales Engagement. Spiel und Spaß stehen auf der Liste der Aktivitäten ganz oben.

Der Stamm Oberpleis beim diesjährigen Pfingstlager
Bild: privat

Nicht weniger als 140 Mitglieder stehen aktuell in der Liste der Pfadfinder in Oberpleis. Dabei ist diese Zahl möglicherweise schon bald wieder überholt, denn beim Kennenlerntag im September gab es jede Menge begeisterte Teilnehmer. Vielleicht lag das auch an einem besonderen Grundsatz der Vereinsarbeit bei den Pfadfindern, wie Thomas Koch für sich und seine Vorstandskollegen erläutert: „Wir achten darauf, dass wir den Kindern und Jugendlichen genügend Freiräume lassen.“

Jugendliche haben Mitspracherecht

Daher sprechen auch die Jugendlichen mit, wenn es um die jeweilige Jahresplanung geht. Beispielsweise beim Zeltlager im Brexbachtal für ein Wochenende oder auch bei der traditionellen Ferienfreizeit, die in diesem Jahr um die 120 Teilnehmer zählte. Inzwischen sind es rund 40 Gruppenleiter, die die unterschiedlichen Kreise betreuen. Einige von ihnen haben zwar den Wohnort Oberpleis inzwischen verlassen, pendeln zu ihren Gruppenstunden aber immer wieder zurück ins Siebengebirge.

Das Gruppenerlebnis bei den Ausflügen, aber auch das gemeinsame Engagement, beispielsweise bei der Sanierung des Rosengartens in der Gemeinde, sorgen nach Überzeugung von Thomas Koch nach wie vor für den besonderen Geist in der Pfadfinderschaft. „Kinder und Jugendliche erleben in unserem Stamm eine dauerhafte Bindung in einer Gruppe.“ Ein Konzept, dass auch im Computerzeitalter noch immer funktioniert. (fu)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.