2raumwohnung – „Nacht und Tag“


Ein Song, zwei Versionen

Inga Humpe und Tommi Eckart sind Flaneure der Metropolen. Als Chronisten unserer Tage übersetzen sie die Beats von Berlin – und anderswo – in atmosphärisch dichte Popsongs. Für ihr achtes „2raumwohnung“-Album im 18. Jahr fanden sie nun einen ganz eigenen Ansatz. Das erste Doppelalbum „Nacht und Tag“ enthält jeden Song in zwei Varianten.

Inga Humpe und Tommi Eckart – bei Tag.
Bilder: Def Nash

Die Inspiration für „Nacht und Tag“ gehe „auf ein Stück zurück, das wir für einen Film geschrieben hatten“, erzählt Inga Humpe. „In der entsprechenden Szene kamen die Leute früh morgens aus einem Club ans Tageslicht. Und dieser Song verwandelte sich dabei von einem Clubtrack in ein sonniges Gitarrenstück.“ Zwar habe das Stück letztendlich keinen Eingang in besagten Film gefunden, die Idee aber Songs in zwei Versionen zu veröffentlichen „hat uns seitdem nicht mehr losgelassen.“

Wie unterschiedlich die Songs in einer Nacht- und Tag-Fassung klingen können, hat bereits die Vorab-Single „Somebody Lonely and Me“ gezeigt: Während die Nachtversion an die Melancholie des analogen Electro-Pops der 80er Jahre erinnert, besitzt die Tag-Version eine filigrane Swing-Stimmung. „Anderer Pinsel, anderes Ergebnis“, zitiert Tommi Eckart den Maler Daniel Richter.

Entstanden sind auf diese Weise zehn Songs in doppelter Ausführung. Auf dem Album finden sich elektronische Chansons, frei fliegende Utopien wie „Energie Multimillionär“ und ein fluffiges Credo zur ständigen Veränderung („Hey Schmetterling“). Die moderne Liebesgeschichte „Ich bin die Bassdrum“ taugt als Fortsetzung  des „2raumwohnung“-Klassikers „Ich und Elaine“, während „1993“ mit leichtem Federstrich eine Zeit referenziert, in der DJs noch mit schwerem Plattenkoffer unterwegs waren.

Beim Gesang wechselt Inga Humpe übrigens diesmal in der Tradition von Falco und Kraftwerk von deutsch auf englisch und zurück. Ein für „2raumwohnung“ ungewöhnlicher Sprachmix, der auch ihre Texte im neuen Licht erscheinen lässt. Musikalische Gäste sind Ingas Schwester Annette Humpe, Achim Hagemann, Umami und Dieter Meier von Yello.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück