Naturpark-Entdeckertag derLöwenburgschule

 

Eischnee im Annatal

Gespannt warteten 26 Kinder der Klasse 1b der Löwenburgschule bei frostigen ein Grad Celsius darauf, einen Naturerlebnisausflug ins Annatal zu unternehmen. Dieser sogenannte „Naturpark-Entdeckertag“ wurde durch den Naturpark Siebengebirge organisiert und unter anderem durch den Verband Deutscher Naturparke finanziert.

Bild: Veranstalter

Um Punkt 8.30 Uhr wurden die Kinder von den beiden Umweltpädagoginnen Christiane Guth und Ingrid Küsgens sowie der Naturpark-Mitarbeiterin Eike Wirtz begrüßt. Bevor es jedoch endlich losging, durften die Kinder die mitgebrachten – und eigens für Umweltbildungsangebote angeschafften – Naturpark-Entdeckerwesten überziehen, in deren Taschen sie eifrig die zugehörigen Forscherutensilien wie Becherlupe und Bestimmungshilfe verstauten.

Schon unterwegs in Richtung Annatal gab es viel Interessantes zu entdecken. Besonders verwundert waren die Kinder über den Schaum, der sich an manchen Stellen im Wasser des Möschbachs entwickelt hatte. War das etwa Seife? Christiane Guth konnte aufklären: „Es sind Eiweiße, die sich im Wasser befinden, und die durch die Verwirbelung des Wassers wie Eischnee aufgeschäumt werden“. Im Annatal angekommen, hinterfragten die jungen Forscher schnell, warum fast alle Laubbäume die Blätter abgeworfen haben, wohingegen die Nadelbäume ihre „Blätter“ behalten. Klar, dass sie hierzu – und natürlich auch zu anderen Phänomenen im herbstlichen Wald fachkundige, aber kindgerechte Erklärungen erhielten.

Auch an Spiel und Spaß sollte es unterwegs nicht fehlen. Spielerisch erfuhren die Kinder, wie sich die Waldtiere auf den nahenden Winter vorbereitet. So wurden sie beispielsweise in kleine Eichhörnchen verwandelt, die im Herbst – zu Beginn der Tour – ihre Vorräte (Walnüsse) im Wald versteckten, um sie dann im Winter, gegen Ende des Entdeckertags, wiederzufinden; dies war kein leichtes Unterfangen, da doch das ein oder andere Eichhörnchen sein Versteck zwischenzeitlich wieder vergessen hatte. Mittags waren die beiden Forscherteams glücklich und zufrieden wieder zurück in der Schule.

Der Entdeckertag hat laut Veranstalter allen Beteiligten viel Spaß gemacht, und sogar die Erwachsenen konnten zwischenzeitlich doch noch Manches lernen. Vor allem aber fiel aber auf, dass viele der „Siebengebirgs“-Kinder schon ein ziemlich gutes Wissen mitgebracht hatten, und auch die anderen schnell mit ihrer Begeisterung anstecken konnten.

Der Naturpark Siebengebirge bietet immer mal wieder im Jahr Umweltbildungsangebote für Kindergärten oder Schulklassen an. Bei Interesse kann man unter info@naturpark-siebengebirge.de Kontakt aufnehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.