Geysir Andernach


Erfrischendes Naturschauspiel

Eine riesige Wasserfontäne, erstaunte Ausrufe, Kinder, die sich kreischend nassspritzen lassen und das Klicken vieler Fotoapparate – ein Ausflug zum Geysir Andernach, dem höchste Kaltwasser-Geysir der Welt, bietet für jeden etwas.

Bild: Partner

Los geht‘s im Geysir-Zentrum mit einer interaktiven Ausstellung, die zu einer Reise „4000 Meter“ unter die Erde, zum Ursprung des Geysirs, einlädt. Der Weg durch die Ausstellung startet in einem alten Steinbruch, in dem einst vulkanisches Gestein abgebaut wurde. Hier kann man den Geologen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, bevor es dann imaginär hinab geht bis zum Magma. In verschiedenen Ausstellungsbereichen erfährt der Gast Wissenswertes zum Vulkanismus, zu Geysiren und Gesteinen.

Anschließend wird die Reise mit einer Rheinschifffahrt zum Naturschutzgebiet „Namedyer Werth“ fortgesetzt, wo sich die Ausbruchsstelle des Geysirs befindet. Dort erwartet die Besucher das Highlight: der Geysir-Ausbruch. Er ist ein Relikt des noch jungen Vulkangebietes der Osteifel. An windstillen Tagen kann die Wasserfontäne eine Höhe von bis zu 60 Metern erreichen. Jedes Jahr besuchen den Geysir weit über 100.000 Gäste. Er fasziniert nicht nur geologisch interessierte Menschen, sondern bietet ein spannendes Erlebnis für alle Altersgruppen. Für den Besuch des Geysirs sollten etwa drei Stunden Zeit eingeplant werden.

RWN-Feriengewinn

Wir verlosen drei Familientickets für einen Ausflug zum Geysir Andernach.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.