Naturschutzprojekt chance7

 

Fällungen für attraktive Lebensräume

Seit Mitte November kann man sie am Kellerberg in Königswinter hören: Die Motorsägen. Im Auftrag des Naturschutzprojektes chance7 des Rhein-Sieg-Kreises werden hier bis Ende Februar Bäume gefällt und Büsche zurückgeschnitten.

Bild: Rhein-Sieg-Kreis

„Diese Arbeiten sind sehr wichtig für hier vorkommende bedrohte Tiere und Pflanzen. Die Flächen werden offener, dadurch besser von der Sonne erreicht und so wiederum zu einem attraktiven Lebensraum für eben diese bedrohten Arten“, erklärt Georg Persch, Leiter des Naturschutzprojekts chance7 des Rhein-Sieg-Kreises. Seltene Reptilien wie die Zaun- und Mauereidechse, Vogelarten wie die Zippammer aber auch verschiedene Insekten wie Schmetterlinge- und Grashüpferarten, zählen hierzu. Von der Arten- und Pflanzenvielfalt profitieren dann wiederum die Wandernden und anderen Erholungssuchenden.

Die Arbeiten beginnen am Kellerberg in Königswinter und gehen dann Anfang Dezember weiter unterhalb des Jufa-Hotels sowie an den Steinbrüchen Stenzelberg, Weilberg, Wolkenburg, Rabenlay und Eulenberg. Bis Mitte April wird das Schnittgut – auch aus den unzugänglicheren Bereichen – abtransportiert worden sein. „Langfristig sollen Schafe und Ziegen dort weiden und die wieder austreibenden Pflanzen und Büsche ganz automatisch klein halten. Wir entwickeln aktuell ein Beweidungskonzept. Bis dieses greift, werden wir den Rückschnitt selbst vornehmen“, so Georg Persch.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.