Kompetenzzentrum Frau und Beruf

 

Familienfreundliche Personalpolitik im Fokus

Auch für kleine und mittlere Unternehmen wird es immer wichtiger, für Fach- und Führungskräfte attraktiv zu sein. Eine dafür maßgeschneiderte Veranstaltung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf fand jetzt im Stadtmuseum Siegburg statt. Mehr als 60 Gäste nahmen an dem Event mit dem Titel „So werden kleine und mittlere Betriebe zur starken Arbeitgebermarke“ teil.

Das Foto zeigt den Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg-Kreises, Dr. Hermann Tengler (Zweiter von rechts), die Leiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg, Elke Graff (Zweite von links), und Referentin Melanie Vogel von VogelPerspektive (Fünfte von links) zusammen mit Vertretern regionaler Unternehmen sowie dem Team des Kompetenzzentrums.
Bild: Martin Magunia

„Wer das ungenutzte weibliche Fachkräftepotential erreichen möchte, sollte in Stellenanzeigen, Facebook-Posts und auf der Karriere-Webseite seine familienfreundliche Personalpolitik deutlich machen“, betonte der Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg-Kreises, Dr. Hermann Tengler. „Besonders weibliche Fachkräfte vereinbaren, häufiger als ihre männlichen Kollegen, familiäre Betreuungsaufgaben mit dem Beruf.“

Melanie Vogel (VogelPerspektive GmbH) wies in ihrem Vortrag auf sich verändernde Lebensmodell und Karrierewünsche hin, die Personalverantwortliche im Blick haben sollten. Um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten sei heute ein ausgefeiltes Employer Branding kein „Nice to have“, sondern ein „Muss“. Hierbei müssten sowohl die Lebensbereiche der Beschäftigten als auch die Werte des Unternehmens beachtet werden. Für Frauen seien insbesondere lebensphasenorientierte Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten wichtig.

Geschäftsführerinnen und Personalverantwortliche aus verschiedenen Bereichen berichteten von ihren Erfahrungen bei der Positionierung ihrer Unternehmen durch neue Führungs- und Entwicklungskonzepte sowie moderne Arbeitsumgebungen. PR-Profis gaben Tipps, wie diese Themen am besten kommuniziert werden können: über eine klare und lebendige Kommunikation. Wichtig sei dabei, authentisch zu bleiben und von der Zielgruppe aus zu denken.

Alle Talkgäste der Veranstaltung sind Mitglied im „Netzwerk Familienbewusste Unternehmen Bonn/Rhein-Sieg“. Sie nutzen regelmäßig die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs mit mehr als 80 Betrieben aus der Region.

Der dritte Aktionstag „Familienbewusste Personalpolitik“ des Kompetenzzentrums Frau und Beruf findet am 25. Juni im Katholisch Sozialen Institut auf dem Michaelsberg in Siegburg statt.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf ist ein Kooperationsprojekt der Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises. Es wird vom Land NRW und der Europäischen Union gefördert. Weitere Informationen gibt es unter http://www.competentia.nrw.de/bonn_rhein-sieg oder www.familienbewussteunternehmen.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.