Frauenpower

Sie sind Ehefrau, Mutter, Krankenschwester, Seelentrösterin, Taxifahrerin und Köchin oftmals in einer Person: Rund um die Uhr sind sie im Einsatz, echte Organisationstalente, engagiert im Beruf und auch noch in sozialen Bereichen einsatzbereit. Zum Weltfrauentag am 8. März rückt RWN24 die Frauen der Region in den Mittelpunkt. Einige von ihnen sollen hier zu Wort kommen und mit ihrer Motivation und ihrem Engagement vorgestellt werden.   RWN-Frauentag
  • „Zeit für mich“ am Weltfrauentag

    „Zeit für mich“ am WeltfrauentagUnter dem Motto „Zeit für mich“ hatte das Frauenforum Bad Honnef anlässlich des Weltfrauentages ins Rathaus zu einem Nachmittag mit buntem Programm eingeladen. >>>weiterlesen
  • Filmabend im Frauenforum

    Filmabend im FrauenforumGut besucht war der Filmabend im Rathaus, zu dem das Frauenforum Bad Honnef anlässlich des Weltfrauentages eingeladen hatte. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Honnef Iris Schwarz freute sich, das Publikum, Kolleginnen, Vertreterinnen aus der Politik und Freundinnen begrüßen zu können. Auch ein interessierter Herr war zum Filmabend gekommen und wurde herzlich extra begrüßt. >>>weiterlesen
  • Kampf ums Wahlrecht

    Kampf ums WahlrechtZum Weltfrauentag am 8. März laden die Gleichstellungsbeauftragte der VG Asbach, das Mehrgenerationenhaus Neustadt und das Cine 5 zu einer besonderen Filmvorführung ein. Gezeigt wird das politische Drama „Suffragette“, in dem Carey Mulligan in ihrer Rolle als Maud auf die Straße geht, um für das Wahlrecht der Frauen zu kämpfen. >>>weiterlesen
  • Das Leben ist kostbar

    Das Leben ist kostbarIn Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde Asbach zeigt das Cine5 anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März um 18 Uhr Doris Dörries Drama „Grüße aus Fukushima“. Ab 17.30 Uhr findet im Foyer ein Sektempfang statt. >>>weiterlesen
  • „Herrlich, all das zu machen“

    „Herrlich, all das zu machen“Aktive, kreative und sinnliche Reisen für Frauen – das  Angebot ist so groß und vielfältig wie die Urlaubswünsche: Wo Traum-Ziele liegen und was Frau von einem guten Urlaub erwartet, verrät eine Umfrage im Vorteil-Center Asbach. Ihre „erste Reise allein habe ich aus der Not heraus unternommen. Ich war Studentin und wollte nach Irland, doch niemand hatte ... >>>weiterlesen
  • „Heimat und Familie waren wichtiger“

    „Heimat und Familie waren wichtiger“Sie hat das geschafft, wovon viele junge Mädchen träumen. Sonja Reuschenbach aus Waldbreitbach war eine Zeit lang Model und eroberte die Laufstege der Region. Wie sie es dorthin schaffte, welche Erfahrungen sie gesammelt hat und warum sie aufhörte, schildert die 41-Jährige im RWN-Interview. >>>weiterlesen
  • Frauenverband kämpft für Gerechtigkeit

    Frauenverband kämpft für GerechtigkeitMit mehr als einer halben Million Mitgliedern in 5300 pfarrlichen Gruppen ist die KFD der größte Frauenverband und zugleich auch der größte katholische Verband Deutschlands. Die Katholische Frauengemeinschaft in Neustadt ist eine dieser Gruppen, die sich für die Rechte von Frauen einsetzt und eine lebendige Gemeinschaft in der Kirchengemeinde St. Margarita bildet. >>>weiterlesen
  • Kirche ist keine Männersache

    Kirche ist keine Männersache„Das Weib schweige in der Kirche“, so heißt es im ersten Brief des Paulus an die Korinther. Und so wurden Frauen lange Zeit von Ämtern sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche ferngehalten. Doch auch wenn so manches Kirchenamt noch immer den „Herren der Schöpfung“ vorbehalten bleibt, den überwiegenden Teil des Gemeindelebens ... >>>weiterlesen
  • Starthilfe ins Familienleben

    Starthilfe ins FamilienlebenFreiwillig macht sie es und mit Leidenschaft. Im Fokus hat sie dabei immer das Wohl des Kindes. „Mit dem Start meiner Kinder in den Kindergarten, habe ich das Ehrenamt für mich entdeckt“, sagte Anette Vogel. >>>weiterlesen
  • Kleine Schritte bis zum Ziel

    Kleine Schritte bis zum Ziel„Wir wollen die Frauen nicht über die Männer stellen“. So nimmt Astrid Thol gleich jenen den Wind aus den Segeln, die in ihrem Job eine „Kampfansage“ an das männliche Geschlecht sehen. Denn die Gleichstellungsbeauftragte für die Verbandsgemeinden Linz und Unkel ist alles andere als eine verbissene Kämpferin für Frauenrechte. >>>weiterlesen
  • „Für meine Mutter war es anfangs ein Schock“

    „Für meine Mutter war es anfangs ein Schock“Fußball ist längst keine Männerdomäne mehr. Viele Mädchen und junge Frauen haben den Reiz dieses Spiels entdeckt und kicken aktiv in Vereinen. Wie Maike Stauf (23) und Yasmin Ünaler (21) vom SV Rheinbreitbach. In der RWN schwärmen sie über ihre liebste Freizeitbeschäftigung. Yasmin: Das war mein Bruder. Anfangs haben wir noch auf der Straße gespielt, aber ... >>>weiterlesen
  • „Kochen ist einfach das Beste“

    „Kochen ist  einfach das Beste“Sie hat ein klares Ziel vor Augen – und doch wieder nicht. Paulina Karawaew will erst einmal ihr Fachabitur machen. Was anschließend passiert, darüber ist sich die 19-jährige Schülerin der Alice-Salomon-Schule (ASS) in Linz noch nicht ganz klar. >>>weiterlesen
  • Zwischen Küche und Chefetage

    Zwischen Küche und ChefetageSeit mehr als 100 Jahren fordern Frauen im März Gleichberechtigung, gleichen Lohn für gleiche Arbeit, protestieren gegen Diskriminierung und prangern die Gewalt gegen ihresgleichen an. RWN blickt zurück. >>>weiterlesen
  • Frauen-Power im RWN-Land

    Frauen-Power im RWN-LandSie sind es, die auch hier in der Region oftmals im Hintergrund wirken, sich ehrenamtlich engagieren, in der Politik einiges bewegen oder mal ganz locker Kind und Beruf unter einen Hut bringen. Es sind Frauen, die auch das kulturelle Leben bereichern oder helfen, wo die Not am größten ist. Zum Weltfrauentag stellt RWN einige von ... >>>weiterlesen
  • Klassische Frauenberufe, nein danke

    Klassische Frauenberufe, nein dankeWas Männer können, können Mädchen schon lange! Besonders Technik, man muss sie nur lassen. Und damit sie sich das auch zutrauen, gibt‘s jedes Jahr den Girls‘ Day. Wegen der Osterferien wurde der 14. Zukunftstag allerdings vorverlegt auf Donnerstag, 27. März. Parallel dazu findet der 4. Boys‘ Day statt, der Jungen soziale Berufe nahe bringen soll. >>>weiterlesen

Mehr folgt in Kürze…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.