Bad Honnef

 

Freiwilligeneinsatz für Flüchtlinge

„Dort, wo viele Familien leben werden, muss auch ein Kinderspielplatz sein“, sagte Felix Trimborn, Mitarbeiter des Fachdienstes Asyl der Stadt Bad Honnef, zur Begrüßung der Mitarbeitenden der Zurich-Gruppe. Das internationale Unternehmen stellt seinen Mitarbeitenden weltweit frei, sich einmal im Jahr während ihrer Arbeitszeit für soziale Projekte einzusetzen. Nach Bad Honnef waren acht Mitarbeitende aus dem Raum Bonn gekommen, um zwei Tage lang einen Spielplatz auf dem Gelände Rederscheider Weg aufzubauen. Das Gelände ist mit Mobilheimen, die derzeit noch nicht bewohnt sind, als Unterbringung für Flüchtlinge ausgestattet.

BauhofZurich

In Bad Honnef lebende Flüchtlinge kamen mit hinzu und halfen tatkräftig. In zwei Gruppen wurde gearbeitet, wobei eine Gruppe das Gelände selbst vorbereitete und die andere Sandkästen und Hütte zusammenbauten und wetterfest lackierten. Die Mitarbeiter des Bau- und Betriebshofes waren ebenfalls im Einsatz. Sie hatten die Halle des Bau- und Betriebshofes in der Linzer Straße vorbereitet, kümmerten sich um die Werkzeuge, organisierten Fehlendes und gaben Hilfestellungen. Gemeinsam wurde gearbeitet und gemeinsam wurde in der Mittagspause gegessen. Familienangehörige der Flüchtlinge sowie Paten und Patinnen brachten das Essen vorbei und typische Spezialitäten begeisterten alle.

Jede Menge Spielzeug, das Kindern im Freien Freude macht, vom Spielzeugauto bis zum Roller hatten die Mitarbeitenden der Zurich-Gruppe vorher gesammelt und mitgebracht. Fast alle engagierten sich nicht zum ersten Mal für ein soziales Projekt. Für eine kirchliche Spendenaktion und die Unterstützung von Hilfsorganisationen in Flüchtlingsheimen hatten sich einige im letzten Jahr eingesetzt. Auch wenn sich die Arbeit am gewohnten Arbeitsplatz währenddessen stapelt, ist es ihnen eine Herzensangelegenheit, für andere da zu sein. Die Abwechslung vom Arbeitsalltag motiviert zusätzlich.

Flüchtlinge, städtische Mitarbeiter und die Mitarbeitenden der Zurich-Gruppe waren fleißig, so dass alles, was für den Spielplatz geplant worden war, auch fertig wurde, obwohl wieder Kälte und Regen das Frühlingswetter bestimmte.

Felix Trimborn bedankte sich bei den Mitarbeitenden der Zurich-Gruppe dafür, dass sie Bad Honnef für ihr soziales Projekt ausgewählt hatten. Die Mitarbeitenden des Unternehmens freuten sich ihrerseits, dass sich die Umsetzung in diesem Jahr dank Felix Trimborn und der Unterstützung der Mitarbeiter der Stadt Bad Honnef so unkompliziert gestaltet hatte.