Dekanatswallfahrt der kfd-Frauen

 

Fußabdrücke auf dem Weg mit Jesus

Zu Fuß, mit dem Auto oder Fahrrad strömten über 100 Frauen aus dem Dekanatsbereich Königswinter herbei, um die diesjährige Wallfahrtsmesse zu feiern. Ziel war die Kirche St. Judas Thaddäus in Heisterbacherrott.

kfd-Team Niederdollendorf mit Dekanatspräses Pfarrer Breuer, Ursula Voll und Elisabeth Bungartz
Bild: kfd

Beim Eintritt in die Kirche zeichnete jede Frau ihren Fußabdruck auf ein großes Tuch, das als Wegstrecke vor dem Altar ausgelegt wurde. Die Fußspuren waren ein Symbol für das Motto „Als Jüngerinnen Jesu gemeinsam unterwegs“.

Das Thema wurde von der kfd-Niederdollendorf mit Gebeten, zeitnahen Texten und Liedern bedacht. Zelebriert wurde die Messe von Dekanatspräses Pfarrer Herbert Breuer, der mit vielen Beispielen das Leben der Frauen heute mit dem Leben der Frauen um Jesus verglich: „Denn wir leben in enger Verbindung mit Jesus Christus, der uns wie ein `Kraftfeld` umgibt und uns stärkt“.

Ein Aspekt sei auch die Barmherzigkeit mit Notleidenden. So ist seit Jahrzehnten die Spende für das Haus Heisterbach ein fester Bestandteil der Wallfahrt, um den Frauen und ihren Kindern vor Ort zu helfen.

Nach der Messe folgte das gemeinsame Kaffeetrinken, das die kfd-Heisterbacherrott vorbereitet hatte. Alle Frauen pilgerten in Vorfreude auf das nächste Treffen und neu motiviert für ihr Handeln im täglichen Leben nach Hause.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.