Generationen auf Konfrontationskurs

Am 23. Mai präsentiert der Generationenchor des Theaters Bonn, den „Groove@Grufties“ einen musikalischen Abend über die Lust und die Schrecken im Alter im Hennefer Kur-Theater. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

 

Bild: Rainer Sturm/pixelio.de

Bild: Rainer Sturm/pixelio.de

Hoffnung, Freiheit, Freude, Sexualität, Einsamkeit, Sehnsucht, Selbstekel, Liebesverlangen, Angst vor dem Tod, körperlicher Verfall, Lebenshoffnung: Das Alter mit all seinen neuen Möglichkeiten, Sehnsüchten und Abgründen steht im Mittelpunkt der „Rock´n´Rollator“-Show.

Ist mit dem Alter alles zu Ende? Oder beginnt dann erst die große Freiheit? Schließt sich am Ende der Kreis des Lebens oder dreht sich alles nur noch im Kreise? Ist das Altersheim die Endstation, oder wohnen wir endlich in der WG, in der wir schon immer wohnen wollten? Ist in der Jugend alles besser, der Rollator das Fortbewegungsmittel der Zukunft und Rock’n‘Roll die Musik der Alten? Und ist Mick Jagger wirklich schon 68? Diese und mehr Fragen untersuchen die Groove@Grufties, der intergenerationelle Chor aus Jugendlichen zwischen 18 und 25 und gestandenen Menschen von 63 bis 80 Jahren, in ihrem ersten Theaterabend.

Mit der populären Musik des 20. und 21. Jahrhunderts (von Arcade Fire bis The Who) und Texten aus zwei Jahrtausenden (von Juvenal bis Heinz Strunk) kommt es zu einer selbstkritischen Konfrontation zweier Generationen, die die Lust und die Schrecken des Alterns ironisch und musikalisch beleuchten.

Weitere Infos zur Show gibt es online unter www.groove-grufties.de. Tickets sind im Vorverkauf unter anderem bei Medimax in Asbach und Unkel erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.