Beschilderungen in Bad Honnef

 

Geschichtswege dank Bürgerstiftung

Eine Delegation der Bürgerschaft aus Nidderau in Hessen besuchte Bad Honnef, um sich über die in Bad Honnef eingerichteten Geschichtswege informieren zu lassen. Dr. Hans Peter Mensing vom Heimat – und Geschichtsverein „Herrschaft Löwenburg“ und Hellmuth Buhr, Vorsitzender des Stiftungsrates der Bürgersstiftung Bad Honnef, führte sie durch die Innenstadt von Tafel zu Tafel, auf denen Historisches und sonstiges Wissenswertes geschrieben steht. Einheimische und Gäste werden so auf Bad Honnefs Besonderheiten aufmerksam gemacht. In der Stadt Nidderau gibt es zurzeit noch eine alte Beschilderung, die vielleicht sogar nach Bad Honnefer Vorbild modernisiert werden soll.

Die Delegation aus der Stadt Nidderau sammelte Informationen über die Bad Honnefer Geschichtswege. Bürgermeister der Stadt Bad Honnef Otto Neuhoff begrüßte sie am Rathaus.
Bild: Stadt

Bürgermeister der Stadt Bad Honnef Otto Neuhoff begrüßte die Vertretungen von Stadtrat, Bürgerstiftung, Heimatfreunde Windecken und des Arbeitskreises Stadtgeschichte der Stadt Nidderau und sagte: „Ich hoffe, dass sich dieser Tag in Bad Honnef für sie lohnt. Ohne die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Bürgerstiftung Bad Honnef wäre es hier nicht möglich gewesen, die Geschichtswege einzurichten.“ Ideell und materiell seien die Geschichtswege in der Bürgerstiftung geboren worden.

Insgesamt gibt es in Bad Honnef fünf Geschichtswege: Rhöndorf, Rommersdorf-Bondorf, Selhof, Stadtmitte und Aegidienberg. Sie können einzeln oder im Zusammenhang begangen werden. Zu jedem Weg gibt es einen Flyer, auf denen die Beschreibungen noch einmal nachgelesen werden können und die in der Stadtinfo im Rathaus zu haben sind. Derzeit arbeitet der Heimat- und Geschichtsverein, so Dr. Hans Peter Mensing, an einer bebilderten Gesamtveröffentlichung.

Helmut Brück, Vorsitzender des Arbeitskreises Stadtgeschichte der Stadt Nidderau und ehrenamtlich tätig, hoffte auf einige Tipps für das eigene Vorhaben und sagte zur Planung: „Wir wollen das weniger Schöne nicht verschweigen, aber auf die Pfunde, mit denen man wuchern kann, muss man sich besinnen. Wir haben ein schönes Ziel.“

Dr. Hans Peter Mensing, Motor und Autor des Geschichtswegprojektes in Bad Honnef, lobte Stadtverwaltung, Mitarbeiter vom Denkmalschutz sowie Bau- und Betriebshofes der Stadt Bad Honnef, die mitgeholfen hatten. Zusammenfassend sagte Dr. Hans Peter Mensing: „Ganz abgeschlossen ist die Sache nie. Das System lebt.“ Bekannt und beliebt sind die Geschichtswege jedenfalls schon über die Stadtgrenzen von Bad Honnef hinaus.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.