Buntes Spektrum für Musikliebhaber


Gute Noten für musikalische Region

Eine besonders musikalische Region ist das RWN-Land. Elf Vereine waren es noch 1983, die den Kreismusikverband Neuwied als jüngsten im Lande aus der Taufe hoben. Kreisvorsitzender Achim Hallerbach kann aktuell schon auf 25 Mitgliedsvereine mit nicht weniger als 940 aktiven Musikern verweisen. Rund 1600 aktive Musiker sind sogar im Kreismusikverband Altenkirchen organisiert.

Der Karneval ist wichtiger Faktor für die Musikszene in der Region. Bestes Beispiel: Die Roten Funken aus Vettelschoß laden zum Oktoberfest am 26. Oktober – mit viel Musik.
Bild: Funken

Auch wenn der Trend leicht anders verläuft, kann der Chorverband Rheinland-Pfalz mit Sitz in Neuwied aktuell auf einen Mitgliederbestand von rund 38.000 Aktiven verweisen. Und als vor wenigen Wochen eine Studie zur aktuellen Chorsituation im Land veröffentlicht wurde, da gab es auch überraschende Neuigkeiten: Dem vermeintlichen Chorsterben steht eine erkleckliche Zahl von Neugründungen gegenüber. „Junge, meist kleinere Chöre füllen Lücken, die etablierte Chöre in ihrem Ort hinterlassen – mit anderer Literatur, anderem Anspruch und am liebsten gemischt.“

Im August feiert der Chorverband übrigens sein 70-jähriges Bestehen. Beim Linzer Männergesangverein (MGV) wird dagegen bereits das Jubiläumsprogramm fürs 200-jährige Bestehen vorbereitet. Das Jahr 2022 soll ein Jahr mit vielen musikalischen Höhepunkten in der Bunten Stadt werden.

„Singen ist ein echter Wellnessfaktor“, formulierte Robert Windischmann als Vorsitzender der Liedertafel Puderbach zu deren 100. Geburtstag. Das gleiche Gründungsjahr feierte soeben der Chor Wiedperle aus Neustadt, wobei inzwischen aus dem damaligen Männerchor eine gemischte Runde wurde.

Auch der Terminkalender der Region zeigt die besondere Musikliebe. Beispielsweise bei den Carl-Loewe-Musiktagen in Unkel, die in diesem Jahr ihren 25. Jahrgang feierten. Der Geschichtsverein Unkel erinnert mit der Veranstaltungsreihe an den Komponisten Carl Loewe, der in Unkel lebte.

Vor allem im Westerwald hat sich die Blasmusik bis heute ihren Platz im Vereinsleben erhalten. Aber nicht nur der Musikverein „Harmonie“ aus Kurtscheid ist lebender Beweis dafür, dass Blech-Musik keineswegs nur Eggerländer Weisen kennt.

Eigene Messe für die aktiven Sänger

Nicht fehlen darf in einem solchen Überblick der Bereich Kirchenmusik. Kreiskantor Thomas Schmidt hat gemeinsam mit Silvia Scholz, Vorsitzende des Chorverbandes im Kreis Neuwied, große Pläne für Ende Oktober geschmiedet: Eine eigene Messe mit Workshops und einem Benefizkonzert soll der Chor-Idee frischen Wind einhauchen. Laut Scholz soll das Programm der Messe am 26. und 27. Oktober jedenfalls „so bunt sein, wie die Chorlandschaft in der Region selbst“. (fu)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.