SV Windhagen


Heimspiel-Premiere leider verloren

Der SV Windhagen bestritt am Sonntag im Stadion Windhagen sein erstes Heimspiel der aktuellen Rheinlandliga-Saison gegen den Aufsteiger SG Hochwald-Zerf.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Gastmannschaft und ihre Fans hatten zum Spielort eine Anreise von über 200 Kilometern hinter sich. Trotz der hohen sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an ein flottes und offensives Spiel, bei dem beide Teams eine hohe Laufbereitschaft zeigten. Bereits in der Anfangsphase hatte die Gästeelf eine Torchance durch Lorenz Florian, nur wenige Minuten später verpassten es Windhagens Neuzugang Johannes Rahn und Christopher Alt, ihre Elf in Führung zu bringen.

Der Führungstreffer fiel in der 29. Spielminute für den Liganeuling. Der Windhagener Schlußmann Thomas Kosiolek konnte einen Ball nur kurz abwehren. Dieser kam direkt zu Johannes Karl, der aus kurzer Distanz zum 0:1 einschieben konnte. Danach hatten Johannes Rahn und Christopher Alt mit einem Pfostenschuss die Möglichkeit zum Ausgleich. Dem 0:2 in der 42. Spielminute ging ein weiterer Abwehrfehler voraus. Auf der Außenseite rechnete ein Windhagener Abwehrspieler damit, dass der Ball ins Toraus ging, sein Gegenspieler reagierte schneller, spielte einen Pass nach innen und Lorenz Florian hatte keine Mühe den Ball über die Torlinie zu befördern.

Bei den Windhagener Fans keimte Hoffnung auf, als Adrian Glos in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte einen weiten Ball aufnahm und diesen mit einem sehenswerten Fallrückzieher von der 16 Meter-Grenze zum 1:2 Anschlusstreffer ins Gästetor schoss.

Auch nach der Halbzeitpause hatte die SG Hochwald-Zerf den besseren Start für sich. Bereits in der 47. Spielminute fiel nach einem Abwehrfehler das 1:3 durch den zweiten Treffer von Lorenz Florian. Peter Irsch sorgte in der 54. Spielminute mit seinem Treffer zum 1:4 für eine Vorentscheidung in der Partie.

Der SV Windhagen mühte sich gegen die gut gestaffelten Gäste eine Resultatsverbesserung zu erreichen. Dieses dauerte aber bis zur 74. Spielminute. Stephan Krist trat zum Foulelfmeter an, der vom Gästetorwart zunächst pariert wurde. Krist konnte dann aber per Kopfball das 2:4 erzielen. Der zuvor eingewechselte Pierre Mohr hatte nur zwei Minuten später die Möglichkeit zu einem weiteren Windhagener Treffer. Die Gäste ließen aber bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Alexander Müller (Mendig) keinen weiteren Treffer zu. Letztendlich war es aufgrund der zweiten Halbzeit und der technisch besseren Spielleistung ein verdienter Auswärtssieg der Gästemannschaft.

Bilder: Erwin Höller 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.