Die RWN-Medienschule

 

Herausragende Förderung in Erpel

Bild: Free-Photos

Insgesamt 46 Projekte und Personen sind in fünf Kategorien für den Deutschen Lesepreis 2018 nominiert. Ausgewählt wurden sie aus rund 200 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Erfreulich für die RWN-Region: In der  Kategorie „Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien“ gehört auch die Grundschule St. Johannes Erpel in die engere Auswahl und darf nun darauf hoffen, am 21. November im Berliner Humboldt Carré zum Preisträger gekürt zu werden.

Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist ein gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen.

„Lesen ist der Ausgangspunkt für ein aktives und selbstbestimmtes Leben. Wer schon in jungen Jahren Geschichten entdeckt und Bücher in den Alltag integriert hat, profitiert in vielerlei Hinsicht: persönlich, beruflich und im sozialen Miteinander“, betont Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. Die Leseförderung in Deutschland sei außerordentlich ideenreich, so Maas weiter. Nominiert seien herausragende Projekte, die das Lesen wirkungsvoll in den Mittelpunkt rücken und Begeisterung für Geschichten wecken.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.