Bon Jovi – „2020“

 

Herzzerreißend und herzerwärmend

Bon Jovi haben soeben ihr neues Album „2020“ veröffentlicht. Es ist ab sofort bei Medimax in Asbach und Unkel erhältlich. Den während des Lockdowns entstandenen Song „Do What You Can“ hatten sie bereits vorab veröffentlicht.

Mit ihrem Album „2020“ geben sich die Rockstars von Bon Jovi gesellschaftskritisch und politisch. Ihre Songs erzählen etwa von der Pandemie und der Black-Lives-Matter-Bewegung.
Bilder: Universal

Bekannt für seine umfangreiche philanthropische Arbeit, verbrachte Jon die ersten Tage und Wochen des Lockdowns damit, Bedürftige in seinem JBJ Soul Kitchen Community Restaurant mit Mahlzeiten zu versorgen. Als seine Frau Dorothea ein Foto von ihm beim Spülen in der Küche mit den Worten „If You Can’t Do What You Do … Do What You Can“ auf Social Media veröffentlichte, war die Idee für einen neuen Song geboren.

Direkt am nächsten Tag begab sich der Songwriter ins Studio, veröffentlichte aber zunächst nur eine Strophe und den Refrain. Dazu bat er seine Fans, ganz im Geiste des Zusammengehörigkeitsgefühls der frühen Tage des Lockdowns, ihre eigenen Strophen zu schreiben und ihre Geschichten zu erzählen. Das Ergebnis waren tausende von Fans kreierte Verse, von herzzerreißend bis herzerwärmend, und eine Flut von Reaktionen mit dem Hashtag #DoWhatYouCan auf allen Social-Media-Kanälen der Band.

Neben „Do What You Can“ wurde auch der Song „American Reckoning“ kurzfristig dem Album „2020“ hinzugefügt. Ebenfalls während des Lockdowns aufgenommen thematisiert dieser den Tod von George Floyd, Polizeigewalt, Rassismus und die Black-Lives-Matter-Bewegung.

Beide Songs fügen sich perfekt ins Gesamtwerk ein, dass die Band bereits zuvor als gesellschaftskritisch und politisch beschrieben hatte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.