„Ich würde es jederzeit wieder machen“

Sein musikalisches Talent hat Manuel Storz aus Linz von seiner Mutter geerbt, mit der Band „Smashbrothers“ hat er schon zahlreiche Bühnen gerockt und etliche Musikwettbewerbe in der Region gewonnen. Sogar bis in die TV Casting-Show „The Voice of Germany“ hat es 24-jährige Betriebswirtschaftsstudent jüngst geschafft.

Voice of Germany, Battles

Manuel Storz (r.) mit seinem Coach Samu Haber bei „The Voice of Germany“.
Bild: ProSieben/Sat1

In einigen Runden des Wettbewerbs konnte Manuel Storz mit seinem Gesang die prominente „Voice of Germany“-Jury, zu der Nena, The Boss Hoss, Max Herre und Samu Haber gehören, überzeugen. In der letzten Runde vor den Live-Shows setzte sich allerdings Rommina Amman durch und kam weiter.
Für den sympathischen jungen Mann aus Linz ist das allerdings kein Grund, Trübsal zu blasen. „Die Teilnahme bei The Voice of Germany hat mir so viel gebracht. Sowohl musikalisch, als auch menschlich“, sagt Manuel Storz. Und: „Ich würde es jederzeit wieder machen“. Denn Manuel habe im Rahmen des Musikwettbewerbs viele tolle Leute kennengelernt, sein Couch, der finnische Sänger Samu Haber bezeichnete ihn gar als seinen „kleinen Bruder“.

„Allein die Erfahrung, in einer großen Fernsehshow vor einem riesigen Publikum mitzuwirken, war schon etwas Besonderes“, sagt Manuel. „Ich bin froh, so weit gekommen zu sein, das habe ich mir gar nicht vorstellen können“, fügt er zufrieden hinzu.

Denn seine Motivation, bei der Show mitzumachen, war in erster Linie, neue musikalische Erfahrungen zu sammeln, die er in seine Band mit einbringen möchte. Gleichzeitig nutzte der junge Musiker die Chance, mal etwas Neues auszuprobieren, um sich weiterzuentwickeln.

Schon in der frühesten Kindheit hatte Manuel Storz, der in Hümmerich geboren wurde, Spaß an der Musik gehabt. „Mein älterer Bruder spielte in Bands und ich durfte oft bei Proben und Auftritten dabei sein. Mit elf Jahren hatte ich Klavierunterricht, mit 14 habe ich dann zum Schlagzeug gewechselt und in verschiedenen Bands Musik gemacht. Später habe ich mir noch das Spielen der Bassgitarre beigebracht“, verrät Manuel der RWN-Redaktion.

Und er kann sich noch sehr gut an seinen ersten „richtigen“ Auftritt erinnern. „Das war, als ich Sänger der Smashbrothers wurde. Damals haben wir im Keller unseres Bassisten vor ein paar Leuten gespielt“. Diese Erinnerungen Manuels wurden im Laufe der Jahre durch viele andere musikalische Höhepunkte bereichert. Einer davon dürfte ohne Zweifel die Teilnahme bei „The Voice of Germany“ gewesen sein. „Ich hatte einen riesigen Spaß und eine tolle Zeit“, sagt Manuel.

Nun aber kann er sich wieder voll und ganz seiner Band widmen. „Wir werden uns jetzt wieder an die Arbeit begeben und neue Lieder schreiben. Es wird Zeit, dass wir wieder neues Material an Land ziehen“, verrät er.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.