Bienenzuchtverein Asbach und Umgegend

 

Imkerei-Anfängerkurse in Asbach und im Kreisgebiet

Es ist inzwischen fast ein Jahr vergangen, seit die zehn Imkervereine im Kreis Neuwied ihre für 2020 geplanten und teilweise schon begonnenen Imkerkurse absagen mussten. Um dem Frust zu trotzen, erwarben damals einige Newcomer kleine Ablegerbienenvölkchen, obwohl sie von der Imkerei bisher unbeleckt waren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Eigentlich sehen wir Imker es gar nicht gerne, wenn sich die Leute ohne Ahnung von der Materie zu haben, Honigbienen anschaffen“, erklärt Uwe Hüngsberg. „Aber in diesem Corona-geschuldetem besonderen Fall haben wir Ausnahmen gemacht und die aufstrebenden Imker per mail, Telefon und hin und wieder durch einen Einzelkontakt betreut.“ Hüngsberg ist Vorsitzender des Bienenzuchtvereins Asbach und zugleich Vorsitzender des Kreisimkerverbands Neuwied mit 400 Imkern, die durchschnittlich je sechs Bienenvölker betreuen. „Damit sind wir der mitgliederstärkste Kreisverband in Rheinland-Pfalz im Imkerverband Rheinland, der große Teile von Nordrhein-Westfalen und den Norden von Rheinland-Pfalz bis nach Mainz umfasst“, sagt er nicht ohne Stolz.

Aber die Imkervereine leiden wie andere Vereine auch unter den Einschränkungen der Pandemie. Imkertreffs zum fachlichen Austausch werden inzwischen per Videokonferenz durchgeführt, aber die Scheu vor der Technik ist nicht selten und oft sind die technischen Voraussetzungen nicht gegeben. Es ist absehbar, dass die gesundheitlichen Auflagen und Beschränkungen zunächst anhalten werden und so stellt sich nun das Problem, dass die jungen Bienenhalter in diesem Jahr intensiv für ihr Hobby geschult werden müssen, denn aus den kleinen Startvölkern des letzten Jahres sind inzwischen Wirtschaftsvölker geworden, die deutlich mehr Fachkenntnis erfordern.

Mit anderen Worten: wer sich in diesem Jahr mit der Theorie der Imkerei beschäftigen möchte, muss über die Voraussetzungen für Online-Seminare verfügen. „Das ist aber nur der eine Baustein“, ergänzt Hüngsberg. „Man kann nach übereinstimmender Meinung die Imkerei nicht ausschließlich durch theoretische Online-Schulungen lernen. Den Umgang mit den Insekten und all den Gerätschaften kann man sich nur von erfahrenen Imkern in der Praxis abgucken. Deshalb planen wir nach jedem der sieben Online-Seminare mit der Bienenwissenschaftlerin Dr. Pia Aumeier eine etwa zweistündige Praxis in Kleingruppen draußen an den Bienenvölkern. Die erste Praxis haben wir für Ende März vorgesehen und wir werden notfalls ein Hygienekonzept erarbeiten und bei der Kreisverwaltung um Zustimmung bitten.“ Die Praxisseminare werden in Asbach und im Zoo Neuwied, der bis dahin hoffentlich wieder geöffnet sein wird, stattfinden.

Aber auch weitere Schulungsorte im Kreisgebiet sind angedacht. Wer jetzt noch dazu kommen möchte, kann sich unter www.bzv-asbach.de anmelden. Am 20. Februar wird ab 10 Uhr ein Online-Schnuppertag angeboten, zu dem man sich ohne Kosten anmelden kann, um alles Nähere zu erfahren.

Bilder: Hüngsberg