Powerbanks

 

Immer auf Empfang

Neigt sich der Akku von Smartphone oder Tablet dem Ende entgegen, dann ist die einzige Hoffnung oft nur eine Powerbank, die den Geräten wieder Saft gibt: eine Auflade-Station, die per USB-Kabel ans Handy oder Tablet angeschlossen wird.

Mit den leistungsstarken Geräten von Intenso lassen sich Endgeräte mehrfach aufladen – oder mehrere Geräte zugleich.
Bild: Hersteller

„Der Kauf einer Powerbank scheint erstmal keine große Sache zu sein. In der Regel handelt es sich um eine kleine Investition im Bereich von 10 bis 100 Euro“, erklärt Medimax-Fachberater Timo Storoschenko in Asbach. Doch wer regelmäßig auf die Nutzung der Powerbank angewiesen ist, der sollte sich vor dem Kauf wenigstens ein paar Gedanken machen, um das richtige Gerät für die eigenen Ansprüche zu erwerben. Ein wichtiger Punkt, den es vor dem Kauf einer Powerbank zu beachten gibt, ist die Mobilität.

Je nachdem, ob man mit Koffer und Tasche verreist, oder sich den Akku nur in die Hosentasche stecken will, sollte man sich Größe und Gewicht genau anschauen. Denn diese variieren stark zwischen den Modellen. Teilweise wiegen die Akkus kaum mehr als eine Tafel Schokolade, größere Modelle kommen hingegen auf ein Gewicht von über 500 Gramm. Multiple Lademöglichkeiten und gigantische Energiereserven zeichnen beispielsweise die neuen Powerbanks HC 15.000 und HC 20.000 von Intenso aus.

Mehr Leistung, mehr Gewicht

Oft hängen Gewicht und Größe aber mit der Kapazität zusammen: Wer mehr Leistung will, muss also auch mehr schleppen. Die Kapazität der externen Akkus wird in Milliamperestunden, (mAh) gemessen. Dieser Wert gibt an, wie lange das angeschlossene Smartphone oder Tablet mit Strom versorgt werden kann. Powerbanks mit einer Kapazität von unter 5000 mAh dienen bei den meisten Smartphones nur für eine einmalige Notfallladung.

Mehrere Geräte gleichzeitig aufladen

„Vor dem Kauf sollte man sich also überlegen, wie lange man mit der Kapazität des mobilen Akkus auskommen möchte, beziehungsweise. wie häufig man bereit ist, an der Steckdose nachzuladen“, verrät der Fachberater weiter. Viele Modelle verfügen über eine Kapazität von 15.000 mAh, 20.000 mAh oder mehr. Außerdem ist die Anzahl der Anschlüsse zu beachten, die der externe Akku hat. Denn wer mehrere Geräte gleichzeitig laden will, braucht auch mehrere Anschlüsse.

Immer über den Ladestand informiert

Auch die Ladestandsanzeige ist nicht zu vergessen. Bei günstigen Modellen findet man meist nur wenige LEDs, die kaum über den Ladestand informieren. Raffinierter sind da schon differenzierte Anzeigen: Diese geben teilweise die genaue Prozentzahl an oder zeigen anhand von bis zu zehn Lämpchen, wie viel Ladung noch vorhanden ist. „Wer vor dem Erwerb die aufgeführten Punkte beachtet, der kann beim Kauf nicht mehr viel falsch machen“, resümiert  Timo Storoschenko. (imr)

Eine Auswahl an Powerbanks aus den Medimax-Filialen in Asbach und Unkel finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.