Orchester Rahms


In der Rolle des Musical-Orchesters

Das Orchester Rahms betritt ungewohntes Terrain: Erstmals begleiten die Trompeter, Posaunisten, Saxophonisten und all die anderen Musiker aus dem Neustädter Ortsteil eine komplette Musical-Produktion. Kein Wunder also, dass alle ein bisschen aufgeregt sind, als nun der Regisseur der Produktion, Jürgen Nimptsch, der musikalische Leiter Thomas Guthoff sowie Martin Leis und Bastian Hallerbach von der Raiffeisenbank Neustadt im Bürgerhaus Rahms vorbeischauten, um eine der vielen Proben live mitzuerleben. Es geht um das Raiffeisen-Musical „Niemals allein“, das am 19. Oktober im Forum Windhagen Premiere haben wird.

Bild: Verein

„So etwas haben wir noch nie gemacht“, berichtet der Vorsitzende des Musikvereins, Uwe Reuschenbach. Und genau deshalb war von Anfang an die Begeisterung groß, als Raiffeisenbank-Vorstand Martin Leis die Verantwortlichen des Musikvereins Rahms fragte, ob sie beim Musical zum 200. Geburtstag Friedrich Wilhelm Raiffeisens mitmachen möchten. Auch der musikalische Leiter des Orchesters, Günter Seliger, war gleich Feuer und Flamme und hat sich mit seinen Musikern direkt an die Arbeit gemacht.

Es ist ein Prozess, der sich derzeit nicht zufällig in der Region abspielt, in der der Sozialreformer Raiffeisen vor mehr als 150 mit der Gründung des Darlehnskassen-Vereins für das Kirchspiel Anhausen den Grundstein für Abertausende von Genossenschaften weltweit gelegt hat. Denn fertig ist das Musical noch längst nicht. So muss sich das Orchester Rahms zurzeit mit rund 70 Prozent des Notenmaterials zufrieden geben. „Den Rest liefere ich in den nächsten Wochen“, verspricht Thomas Guthoff beim Probenbesuch.

Das, was Jürgen Nimptsch, Thomas Guthoff und die anderen Gäste an diesem Abend präsentiert bekommen, kann sich hören lassen. „Funktioniert!“ entfährt es dem früheren Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zwischendurch immer wieder. Er ist für den Text der einzelnen Lieder rund um die Raiffeisen-Idee zuständig und summt leise mit, wenn Günter Seliger den Taktstock hebt und beispielsweise Stück Nummer fünf „Ensemble der Geschäftstüchtigen“ intonieren lässt. Und Thomas Guthoff kommentiert: „Ich bin begeistert!“

Bis zur Premiere im Oktober liegt noch ein langer Weg vor allen Beteiligten. Besonders spannend wird es, wenn erstmals Chor und Orchester gemeinsam proben. Bisher erarbeiten beide Ensembles getrennt voneinander die einzelnen Stücke des Musicals. Daher war auch Friedhelm Kurz, der Vorsitzende des Gesangvereins Thalhausen, ganz neugierig, als er mit den anderen Vertretern die Probe besuchte. Die Thalhausener sind nämlich für den Gesang zuständig und proben ebenfalls für sich. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung stimmte Jürgen Nimptsch Chor- und Orchesterleiter schon einmal auf die erste gemeinsame Probe ein: „Das wird furchtbar“, prophezeite er. „Da werden Sie nicht glauben, dass wir wenige Tage später Premiere haben. Aber die werden wir haben.“ Am Ende, da sind sich alle sicher, wird alles perfekt sitzen und das Publikum alles andere als enttäuscht sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück