SV Windhagen, Tischtennis


Kaderplanung läuft auf Hochtouren

Mit der frühzeitigen Meisterschaft der ersten Mannschaft in der ersten Rheinlandliga konnten sich die Verantwortlichen des SV Windhagen bereits intensiv um die Kaderplanung für die Saison 2019/2020 bemühen. „Die Verbandsoberliga ist für uns als Verein Neuland und wir sehen uns aufgrund der starken Konkurrenz gezwungen auf dem Spielermarkt aktiv zu werden“ so die Aussage des neuen Tischtennis Abteilungsleiters Alexander Pütz.

Weiteres Nachwuchstalent für den SV Windhagen

Von links: Kevin Braatz, Sebastian Sauer, Haoling Chen, Niclas Ott, Daniel Wichmann
Bild: Verein

Mit dem 14-jährigen Nachwuchstalent, Vincent Keßler, der bereits seit knapp eineinhalb Jahren in Windhagen trainiert und seit vergangener Saison im Jugendbereich spielt, verjüngt und verstärkt sich die erste Mannschaft perspektivisch. Neben seiner sportlichen Entwicklung hat sich „Vincent menschlich bereits jetzt schon im ganzen Verein exzellent integriert“, so der Verein. So freuen sich die beiden Freunde Colin Grave und Vincent Keßler in den nächsten Jahren gemeinsam auf Punktejagd gehen zu dürfen. „Seine Leistungsfähigkeit und Gemüt verstärken die erste Mannschaft bereits jetzt schon, vor Abschluss der aktuellen Saison.“ führt Alexander Pütz weiter aus.

Internationaler Coup der Tischtennisabteilung

Haoliang Chen kommt aus China – Mit dem 24 jährigen Haoliang Chen konnte sich der SV Windhagen einen ambitionierten Spieler aus dem Reich der Mitte sichern. Haoliang ist gebürtiger Chinese, lebt und trainiert aber in Singapur. Das Auslandssemester der aktuellen Nummer zwei, Niclas Ott, hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ein Spieler von diesem Kaliber verpflichtet werden konnte. Bei ihrem Besuch in Singapur konnten sich auch die restlichen Spieler der ersten.Mannschaft um Kapitän Kevin Braatz ein persönliches Bild von ihrem neuen Mannschaftskollegen machen und waren beeindruckt von seiner Spielstärke.

„Haoliang ist unser „Edeljoker“, der in den wichtigen Spielen zum Einsatz kommen soll, denn auch nächstes Jahr wollen wir so lange wie möglich oben mit spielen“, freut sich Daniel Wichmann, der Vorsitzende und die aktuelle Nummer drei des SV Windhagen über den neuen internationalen Flair im Team. „China ist das Maß der Dinge im Tischtennis-Sport, und ich bin überzeugt davon, dass wir viel von ihm hinsichtlich Trainingsmethoden, seiner Einstellung zum Sport aber auch der Kultur lernen können“ so Wichmann weiter.
Mit den Neuverpflichtungen will der SV Windhagen seinen seit Jahren eingeschlagenen Weg weiter gehen und möchte das Bewusstsein und die Begeisterung für den Tischtennis-Sport in der Region nachhaltig verstärken.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.