Schwerpunkt

 

Karneval 2018/2019

Die 5. Jahreszeit hat begonnen. Ob Sitzungen, Bälle oder Kinderkarneval, RWN trägt alle Berichte aus der Session 2017/2018 zusammen.

Bild: hschmider

  • Der Stammtisch und die Superjeilezick

    Der Stammtisch „Mer looße et kraache“ blickt auf eine tolle fünfte Jahreszeit zurück. >>>weiterlesen
  • Möhnen erobern Karnevalshochburg

    Jüngst stand Etscheid komplett unter der närrischen Führung der Möhnen. >>>weiterlesen
  • Gute Laune für den Körper

    In dem Sprichwort „Man ist, was man isst“ steckt mehr als nur ein Quäntchen Wahrheit: Wer sich schlecht ernährt, fühlt sich oft auch schlecht, ist müde, abgespannt und anfälliger für Krankheiten. Gerade gegen Ende des Winters ist dieses Gefühl oft besonders ausprägt. Nach übermäßigem Genuss von Süßem, fettem Essen und Alkohol zu Weihnachten und Karneval ... >>>weiterlesen
  • Rapunzel ergab sich der Karnevalistenmacht

    Zum Märzbeginn war in der Verwaltungsbastion die Rathauserstürmung angesagt. Leichter Nieselregen hielt die Karnevalisten mit dem Dattenfelder Kinderprinzenpaar und dem Windecker Dreigestirn nicht davon ab, sich am Berliner Platz zum Ansturm auf die Amtsstuben zu treffen. >>>weiterlesen
  • „Der Herr hatte injelade“

    In Wenten (Windhagen), dem jecken Karnevalsdorf ist wirklich alles anders. Morgenstund hat bekanntlich Gold im Mund. Und am Wieverfastelovendsdach versammelten sich die Karnevalisten zur Kölschen Mess in der Pfarrkirche St. Bartholomäus. Diese Tradition gibt es jetzt 27 Jahre. >>>weiterlesen
  • Ein Zeichen des Dankes

    Als gleich nach dem Krieg die Karnevalisten in der närrischen Hochburg Köln Orden verleihen wollten, griffen einige zu Papier, Kleber und Schere und bastelten kleine Tütchen, in die jeweils eine Zigarre gesteckt wurde – fertig war der nützliche Dank an die Akteure im Karneval. Heuzutrage sind es schon wahre Meisterwerke aus Metall oder Kunststoff, die ... >>>weiterlesen
  • Aus der Nische zum Kölschen Nationalgetränk

    Die Bezeichnung „Kölsch“ ist nicht viel älter als 110 Jahre. Erst anno 1905 wurde sie für das obergärige Kölner Bier eingeführt, das man zuvor „Wiess“ genannt hatte. In jenem obergärigen Weißbier, das die Kölner vom 15. Jahrhundert an als „wijss bier“ getrunken hatten, waren allerdings noch die Eiweißstoffe und die Hefe enthalten gewesen, die beim ... >>>weiterlesen
  • Seit 40 Jahren ein „braver Jonge“

    Seit Ende der siebziger Jahre, also seit nunmehr etwa vierzig Jahren, ist der einstige Karnevalsprinz und amtierende Ortsbürgermeister Martin Lerbs Mitglied der Karnevalsgesellschaft Brave Jonge Waldbreitbach. >>>weiterlesen
  • „Ich verfüge über einige Raritäten“

    Am Aschermittwoch ist längst nicht alles vorbei. Zumindest nicht im Karnevalszimmer von Fred Wrane. Denn da geht das bunte Treiben munter weiter – mit unzähligen Orden, Bildern, Urkunden, Ansteckern, Uniformen und allem, was den Hünnijer Karneval auszeichnet. Mittlerweile droht das 2016 in den rot und cremeweißen Farben der Hönninger Prinzengarde gestaltete „Mini-KG-Museum“ des 57-jährigen Erziehers ... >>>weiterlesen
  • Immer ein Grund zum Feiern

    Grund zum Feiern haben Karnevalisten am Rhein und im Westerwald eigentlich immer. Beim Thema Jubiläum sind sie dabei aber noch im Vorteil, denn neben den üblichen „runden Geburtstagen“ wird nach wie vor jede närrische Jahreszahl besonders gefeiert. >>>weiterlesen
  • Fast ein halbes Jahrhundert als Herzblättchen

    Seit fast 50 Jahren ist Marianne Braun offiziell Mitglied des Damenkomitees Herzblättchen Unkel. Dass sich der Verein für sie wie eine große Familie anfühlt, verwundert daher nicht. >>>weiterlesen
  • Beste Stimmung beim Prinzentreffen

    Die Stimmung war wieder super beim neunten Prinzentreffen des vom heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel initiierten und vom CDU-Kreisverband Neuwied ausgerichteten karnevalistischen Highlights im Center Forum des Vorteil-Centers in Unkel. >>>weiterlesen
  • Der RWN-Elferrat

    Constanze (Ottersbach) I., mit ihren Paginnen Saskia (Kessel) und Paula (Obliers) regieren die Narren der Karnevalsgesellschaft Unkel in dieser Session. Mit einer jungen weiblichen Führung haben die Unkeler Jecken schon seit vielen Jahren gute Erfahrungen gemacht. Prinz Bernd I. holte sich in Erpel Adjutanten Holger, im Leben seit zehn Jahren schon sein Partner, zur Unterstützung und ... >>>weiterlesen
  • Tollität unter Verdacht

    „Mord Alaaf“ (ISBN: 978-3-96058-293-9, 9,99 Euro) ist ab sofort in den Media World Buchabteilungen der Vorteil-Center in Asbach und Unkel zu kaufen. >>>weiterlesen
  • Ein Leben für den Karneval

    „Vür bäi on hinne avjedaut“, erschallte als Schlachtruf der Karnevalsgesellschaft Irlich bei der Prunksitzung wiederholt im Saal der Mehrzweckhalle. In diesen Ruf stimmte auch immer wieder Willi Lenz mit ein. Der inzwischen 82-jährige zählt zum Urgestein der KG Irlich. >>>weiterlesen
  • Partywochenende mit den „Pänz op Jück“

    Rheinbreitbach hat mit dem Kinderkarneval und dem Biwak der Prinzenbagage gleich zwei Karnevalsevents an einem Wochenende erlebt. >>>weiterlesen
  • Kinder außer Rand und Band

    Das Forum am Blauen See in Vettelschoß war in Kinderhand. Bereits bei der Begrüßung konnte das Moderatorenteam Luisa Limbach und Tabea Spitz in viele leuchtende Kinderaugen schauen. Begleitet wurde das Moderatorenteam beim Einmarsch vom Möhnenclub Zuckerklümpchen und dem TC-Rot-Weiss Vettelschoß, die den Saal mit ihrem Einmarsch in Stimmung brachten. >>>weiterlesen
  • Karneval ohne Kostüme ist kein Karneval

    Die fünfte Jahreszeit steuert auf ihren Höhepunkt zu. Es wird nach Herzenslust gefeiert, geschunkelt und getanzt. Doch was das bunte Treiben auf den Straßen so einzigartig macht, ist die Kostümierung. „Karneval ohne Kostüme ist kein richtiger Karneval“, lautet denn auch das einstimmige Resümee der von RWN befragten Kunden der Karnevalsabteilung im Vorteil-Baucenter Asbach. >>>weiterlesen
  • Spende statt Orden

    Am Samstag vor den drei tollen Tagen war in der Narrhalla im Windecker Ortsteil Hoppengarten wieder beste Stimmung an der Sieg angesagt. Die Singemeinschaft des MGV freute sich mit den Hobby-Hoppy-Sängern über ein ausverkauftes Haus. Die Röhrigs, Vater und Sohn, Friedbert und Martin Röhrig, hatten wieder ein Programm vorbereitet, das sie auch moderierten. >>>weiterlesen
  • Hofkapelle des Prinzenpaares

    Das Etscheider Prinzenpaar Prinz Peter und Prinzessin Beate der KG „Ewig Jung“ Etscheid hat eine eigene Hofkapelle: den Musikverein Westerwaldklänge Asbacher-Land. >>>weiterlesen
  • „Dreemol Alaaf op St. Peter Herchen“

    Das Sönnchen schien und abends schaute auch der Vollmond vorbei – da waren alle bestens gelaunt beim Pfarrkarneval, zu dem die Frauengemeinschaft an St. Herchen traditionell ins Pfarrheim unweit der Kirche eingeladen hatte. >>>weiterlesen
  • Blau-Goldene Funken seit Jahrzehnten aktiv

    Sie tragen verzierte Uniformen in auffälligen Farben und begeistern seit über drei Jahrzehnten das närrische Volk in der gesamten Rheinregion mit fetzigen Tänzen und stimmungsvoller Fanfarenmusik – die jungen und junggebliebenen Funken des Funkencorps Blau-Gold Leubsdorf. >>>weiterlesen
  • Dippel trägt RKK-„Gold am Bande“

    Die Prunksitzung der KG „Flöck-Flöck“ Limbach im Landgasthaus „Zum Alten Fritz“, bescherte allen Anwesenden, insbesondere aber Karl-Heinz Dippel, einen ganz eigenen Höhepunkt. Dem seit 50 Jahren tätigen Vollblutkarnevalisten verlieh RKK-Bezirksvorsitzender Erwin Rüddel mit „Gold am Bande“ die höchste zu vergebende Auszeichnung der Rheinischen Karnevals-Korporationen. >>>weiterlesen
  • Mit viel Humor zur Tradition zurück

    Präsident der KG Klääv-Botz, Oliver Fröhlke, eröffnete die Sitzung „Us d’r Bütt“ allein. Sein Elferrat bestand nur aus Pappe, da wurde der Klassiker „Dinner for one“ kurzerhand zu „Dinner for eleven“. >>>weiterlesen
  • Kamelle-Regen im Kasbacher Bürgerhaus

    Die Obermöhn Elke Köster eröffnete um 14:11 Uhr im Kasbacher Bürgerhaus den Kinderkarneval. Das Tambourcorps Ohlenberg begleitete das Kinder-prinzenpaar Jorin I. (Wirtz) und Sarah I. (Fuchs) von Berg und Tal auf die herrlich dekorierte Bühne. Jorin und Sarah stellten sich kurz vor und bedankten sich für den großartigen Empfang und wünschten allen kleinen und großen ... >>>weiterlesen
  • Teenies „robbten“ das Bürgerhaus

    Die KG Klääv-Botz bietet für jede Altersgruppe etwas. So fand jüngst der Teeniekarneval statt. Rund 200 Jugendliche „robbten“ das Bürgerhaus. Ein Lied, welches dazu animierte, sich wie eine Robbe zu bewegen, war an diesem Abend sehr beliebt. >>>weiterlesen
  • Kinder erobern Bürgerhaus

    Die Kinder hatten das Sagen in Dattenberg. Die kleinen Jecken freuten sich mit ihren Eltern schon auf einen schönen Nachmittag bei der Kindersitzung der KG 1936 Dattenberg. Diese wurde mit Kaffee, Kuchen und frisch gebackenen Waffeln begonnen. Auch das neue Preiskonzept, bei dem alle Softgetränke, Kaffee, Kuchen und Waffeln für einen Euro angeboten wurden, kam ... >>>weiterlesen
  • Empfang der CDU dankt fürs närrische Engagement

    „Die zahlreichen Aktiven der Karnevalsgesellschaften und -vereine in meinem Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen leisten alljährlich großes ehrenamtliches Engagement zur Pflege unseres schönen rheinischen Brauchtums. Dafür möchte ich einmal mehr meinen Dank aussprechen. Dank an diejenigen, die durch ihren Einsatz und ihre Mühen ein unterhaltsames und verbindendes närrisches Feuerwerk präsentieren“, sagt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. Er lädt ... >>>weiterlesen
  • Unzählige Pänz im Forum Windhagen

    Wenige Stunden nach der Prinzenfete war das Prinzenpaar Holger I. und ihre Lieblichkeit Michaela I. (Krumscheid) am frühen Samstagnachmittag wieder im närrischen Einsatz. Beim Kinderkarneval der Wenter Klaavbröder wurden die Tollitäten, Elferrat und der Haus- und Hofkapelle Harmonie im Forum Windhagen von vielen Kids mit ihren Eltern, Omas und Opas und sonstiger Begleitung laut klatschend ... >>>weiterlesen
  • Prinzenfete zu Ehren der Totalitäten

    „Mir all‘ zosamme – sin jeck und e beßje verröck. Mir all‘ zosamme – han et Hätz voller Jlöck!“ lautet das vom Windhagener Prinzenpaar Holger I. von Marketing und Musik“ und Prinzessin Michaela I. von „Chirurgie und Chor“ (Krumscheid) verkündete Motto der Session und das zelebrieren die beiden auch bei den Auftritten und strahlen es ... >>>weiterlesen
  • Gemeinsam Gutes bewegen

    Das neue Schaukelpferd auf dem Spielplatz an der Oberen Burg wurde gemeinsam vom Ortsbürgermeister Roland Thelen und einigen Mitgliedern des Stammtisches „Mer looße et kraache“ den Kindern übergeben. >>>weiterlesen
  • Musik und Tanz bei der Ruut-Wießen Naach

    Die Karnevalsgesellschaft „Ewig Jung“ Etscheid feierte ihre 10. Ruut-Wieße Naach im eigenen „Wohnzimmer“, dem Etscheider Vereinshaus. >>>weiterlesen
  • Drei gute Gründe zur Freude

    Bürgermeister Gerhard Hausen freute sich die Karnevalsgesellschaft Unkel neben zahlreichen weiteren Gruppen, die sich in Unkel im Karneval engagieren, beim karnevalistischen Rathausempfang begrüßen zu können. Für die KG Unkel gab es dann auch gleich drei Anlässe zur Freude. Zunächst unterhielt Prinzessin Constanze I. mit ihren Paginnen Saskia und Paula das Publikum mit ihrer Vorstellungsrede auf ... >>>weiterlesen
  • „Dreimol alaaf op den närrischen Fasteleer“

    45 Mitglieder des Schützenvereins und des Sportvereins haben sich am 28. Januar 1953 zusammengesetzt, um zu überlegen, wie man in Windhagen das karnevalistische Geschehen gemeinsam neugestalten könnte. Die Versammlung wurde zur Geburtsstunde des Karnevalsvereins „Mir sin do“, der 1954 in „Wenter Klaavbröder“ umbenannt wurde. >>>weiterlesen
  • Der etwas andere Prinzenburgaufbau

    Da es mittlerweile schon Tradition ist, fanden sich wieder unzählige Helfer und Freunde des Karnevals am Jahresende bei den Tollitäten der KG „Ewig Jung“ Etscheid ein. >>>weiterlesen
  • Volles Haus beim Kinderkarneval

    Die KG „Ewig Jung“ Etscheid feierte Kinderkarneval in Ihrem trauten Heim, dem Vereinshaus. Nach der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Gernot Salz folgten wieder einige Tanzdarbietungen der eigenen Gruppen und von befreundeten Jugendtanzgruppen der Region. >>>weiterlesen
  • „Je ausgefallener das Kostüm, desto besser“

    Karneval ohne originelles Kostüm – das wäre wie Weihnachten ohne festlich geschmückten Baum oder Ostern ohne bunt gefärbte Eier. Echte Jecken investieren viel Zeit in ihre Outfits für die fünfte Jahreszeit. Und gleich, ob die Wahl auf ein Kostüm aus einem breit gefächerten Sortiment oder auf ein selbstgeschneidertes Unikat fällt – die Karnevalsabteilungen der Vorteil-Center ... >>>weiterlesen
  • „Waldbreitbach hat 2019 keinen Prinzen“

    Waldbreitbach hat 2019 keinen Prinzen! „Na ja, so ganz stimmt die Aussage nicht“, meint der Wahl-Waldbreitbacher Thomas Baars, den die Liebe vom Rhein an die Wied führte. In dritter Generation wird er nämlich als Prinz Baffy I. vom Stippeföttche-Corps den nahen Linzer Karneval durch die Session führen. >>>weiterlesen
  • Nikolaus lässt Session Revue passieren

    Am zweiten Advent war es wieder soweit. Die Karnevalsgesellschaft Unkel feierte mit dem Nikolaus ihre Weihnachtsfeier. >>>weiterlesen
  • „Clowneritis Linzensis“-Orden für Nihat Kökce

    Christian Adams vom Funken-Korps Schwere Artillerie aus Linz am Rhein stiftete vor langen Jahren den Orden „Clowneritis Linzensis“, um damit Linzer Bürger zu würdigen, die sich im besonderem Maße um das rheinische Brauchtum und den Fastelovend verdient gemacht haben. >>>weiterlesen
  • „bye bye Flöck-Flöck, do wors jot“

    Viele Spekulationen in den vergangenen Wochen erzeugten eine spannungsgeladene Atmosphäre im gut gefüllten Fest-Saal zu Limbach/Löhe. Wie jedes Jahr war die Frage zu beantworten: Wer wird es denn nun? >>>weiterlesen
  • Session beginnt mit Heiratsantrag

    Die Windhagener Karnevalisten starten wieder vor den Kölner Karnevalisten in die närrische Zeit. 850 Frauen und ebenso viele Männer waren begeistert von ihrem Sitzungsprogramm. Bei der Mädchensitzung gab es eine närrische Lovestory: Sitzungspräsident Dennis Heinemann machte seiner Partnerin Janine Lenzgen, die Mitglied in der Tanzgarde Blau-weiße Funken ist, einen Heiratsantrag. >>>weiterlesen
  • Karnevalisten freuen sich auf erste Session

    Die begeisterte Karnevalistin Daniela Desart tanzt in der Stadtgarde Schwarz-Rot Hennef und freut sich darauf, bald endlich wieder auf der Bühne zu stehen. Da der Verein erst Ende Februar diesen Jahres und damit nach den tollen Tagen gegründet wurde, laufen derzeit die Vorbereitungen für die erste Session und die ersten Auftritte. >>>weiterlesen
  • Linzer Artilleristen mit hoher Treffsicherheit

    Die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft aus Linz hat Ende Oktober das befreundete Funkenkorps der Schweren Artillerie in den Schießstand geladen. >>>weiterlesen
  • KG Unkel startet in die fünfte Jahreszeit

    Endlich wieder Karneval! Mit großen Schritten steuert die Karnevalsgesellschaft Unkel auf die neue Session zu. Am Vierten im Elften startet sie in die fünfte Jahreszeit – und das schon zum siebten Mal im Center Forum Unkel. So können sich am verkaufsoffenen Sonntag im Vorteil-Center Jung und Alt ganz nach Lust und Laune unters jecke Volk ... >>>weiterlesen

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.