Karriere mit Lehre

„Das gibt es kein zweites Mal in der Region.“ Benedikt Koch, Verantwortlicher für den Personalbereich in den Vorteil-Centern kann noch weitere Superlative aufbieten, wenn es um die Merkmale der Ausbildung in den Unternehmensbereichen in Asbach, Aegidienberg oder Unkel geht.

Auch Reiseverkehrskaufleute wie Frederik Mosebach (rechts) werden im Vorteil-Center ausgebildet. Personalchef Koch nimmt unter der Mailadresse benedikt.koch@vorteil-Center.de Bewerbungen entgegen.
Bild: H. W. Lamberz

Tatsächlich eröffnet schon die Vielfalt der Fachbereiche in der Firmengruppe Anton Limbach den aktuell rund 30 jungen Nachwuchskräften eine tolle Zukunftsperspektive. Die wird aber auch den Neuen geboten, die in diesem September ihre Ausbildung im Vorteil-Center beginnen wollen. Ob Groß- oder Einzelhandelskaufleute, ob Eventkaufmann oder Reiseverkehrskaufleute, die Palette der Laufbahnen ist beinahe so groß wie das Warensortiment.

Aber auch die Ausbildung zum Verkäufer, für viele junge Berufsanfänger der Einstieg für eine spätere Karriere, hat es in sich. Schließlich durchlaufen die Absolventen dabei nicht nur eine ganze Reihe von Fachabteilungen, es gibt auch eine überbetriebliche Förderung, wie Benedikt Koch betont. Großer Beliebtheit erfreuen sich etwa die Fachexkursionen, zu denen die Azubi-Truppe immer wieder startet. Direkt bei den Erzeugern, sei es in der Molkerei im Allgäu oder zwischen den Tulpenfeldern in den Niederlanden werden die Nachwuchskräfte auf ihren Dienst am Kunden vorbereitet. Aber auch längere Auslandsaufenthalte stehen auf der Angebotsliste und wer die Voraussetzung mitbringt, kann auch Ausbildung und Studium unter einen Hut bringen.

Das Vorteil-Center ist als eines der wenigen Unternehmen anerkannter Partner beim sogenannten Mittelrheinprogramm, in dem die praktische Ausbildung im Betrieb mit einem renomierten Studium kombiniert wird. „Das ist eine absolute Karriereleiter“, betont Koch.

Das sehen auch Bildungspolitiker. Grundlage für jede Karriere im Einzelhandel ist eine gute Ausbildung – entweder in einem der Ausbildungsberufe oder in einem handelsorientierten Studiengang. Aber es gilt nach wie vor, dass die praktische Berufserfahrung, die fundierte Kenntnis der Aufgaben am Point of Sale unerlässlich sind, um eine Karriere im Handel zu starten. Daher gehört der Handel nach wie vor zu den Wirtschaftsbereichen, in denen das Wort von der „Karriere mit Lehre“ absolut zutrifft.

Begeisterung für den Umgang mit Menschen, das nennt Personalchef Koch als Grundvoraussetzung für künftige Azubis in Asbach, Aegidienberg oder Unkel. (fu)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück