Nachwuchs lernt auch, Essen selbst zuzubereiten


Kitas achten auf gute Ernährung

Seit zwei Jahren ist Ruth Gerversmann-Faßbender, Erzieherin in der Linzer Kindertagesstätte „Hummelnest“, eine „Genussbotschafterin“. So nennt die 2016 gestartete Initiative „Ich kann kochen!“ Teilnehmer ihrer kostenfreien Fortbildungen. Diese sollen Pädagogen befähigen, Kinder von klein auf für das Kochen mit frischen Lebensmitteln zu begeistern und ihr Wissen über ausgewogene Ernährung zu fördern.

Exkursion: Kita besucht Pizzabäckerei.
Bild: privat

Kochen und Backen steht in vielen Kitas der Region regelmäßig auf dem Programm. In der evangelischen Kita in Asbach geht es dabei auch immer wieder um gesunde und biologisch einwandfreie Ergebnisse, wie Sabrina Limbach berichtet. Zum gemeinsamen Frühstück gibt es hier übrigens das ausgewählte Angebot vor Ort. So ist gewährleistet, dass die Kinder auch Obst, Müsli und Vollkornbrot kennenlernen.

Ähnliche Effekte haben auch Exkursionen, die von den verschiedenen Einrichtungen für Kinder organisiert werden. So waren beispielsweise die Schüztlinge aus dem Familienzentrum Bad Honnef mit großem Eifer dabei, als in einer Pizzeria vor Ort die Pizzen von Kinderhand belegt wurden. Ernährungslehre gehört schließlich nach dem Wunsch der Bildungspolitik zum ständigen Programm in den Einrichtungen.

Kinder animieren, Gemüse zu probieren

Vor etwa zwei Jahren hat dann auch Ruth Gerversmann-Faßbender an einer eintägigen Fortbildung der Initiative „Ich kann kochen!“ im Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrum (HTZ) in Neuwied teilgenommen. „Wir haben zusammen gekocht und besprochen, was gute Ernährung ist, wie man Kinder einbezieht, zum Kochen animiert und dazu kriegt, Gemüse zu probieren“, erinnert sich die 63-Jährige, die den kitaeigenen Obst- und Gemüsegarten mitinitiiert hat.

Ernährungspädagogik spielt in der Linzer Kita eine große Rolle. So verwundert es auch nicht, dass es in der Einrichtung Köchinnen gibt, die frisch für die Kinder kochen. In der Vergangenheit hat eine Erzieherin sogar mit den Kindern zusammen das Mittagessen selbst vorbereitet.

Wie man Kinder bei der Essenszubereitung einbindet, war für die Linzer Erzieherin bei der Fortbildung nichts Neues. Da sich die pädagogische Arbeit im „Hummelnest“ nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik richtet und zur Übung des täglichen Lebens auch das Zubereiten von Nahrung gehört, schneiden die Kinder beim Frühstück in der Kita zum Beispiel das Obst und Gemüse selber klein – natürlich nach einer vorangehenden Einweisung und immer in Gegenwart eines Betreuers. Eine Alterseinschränkung gebe es nicht. „Wenn die Kinder jünger sind, kriegen sie halt ein bisschen mehr Unterstützung“, erklärt die Erzieherin. (eg)

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.