Gutes für die Natur

 

Kleine Schritte führen zum Ziel

Da sind sich ausnahmsweise auch die Wissenschaftler einig: Beim Kampf gegen die größten Umweltprobleme helfen vor allem viele kleine Schritte. Und so können auch heimische Gartenfreunde im kommenden Frühjahr Nachhaltigkeit und Artenschutz mit Unterstützung der Vorteil-Center fördern. Denn auch die „grüne Lunge“ vor der Haustür kann gegen Luftverschmutzung helfen.

Bienen sind für den Menschen unverzichtbar. Doch der macht ihnen das Leben schwer.
Bild: Hans Benn

Wer etwa die Schotterwüste im Vorgarten naturgerechter umgestalten will, erhält pflegeleichte Pflanzen nach Vorbestellung an den Ausgabestellen der Vorteil-Baucenter. Wer dann bei der Pflanzerde auf reduzierten Torfanteil achtet, schützt heimische Moorlandschaften.

Damit Maja Futter findet

Viele kleine Schritte für eine bessere Umwelt können Kunden der Vorteil-Center auch bei der Pflanzen- und Blumenauswahl leisten. Das fängt schon beim Samen-Sortiment an. Bienensymbole zeigen, wo es für Naturschützer lang geht, damit die fleißige Maja auch genügend Futter findet. Ohne menschliche Unterstützung, so sorgen sich viele Experten, gehört die Biene – ebenfalls „dank“ menschlicher Einflüsse – bald zu den bedrohten Arten.

Kleine Schritte sind auch beim Artenschutz gefragt. So sind die Gäste in den Hotels aus dem Vorteil-Center zwar relativ klein, ihre positive Wirkung aber recht groß. Ja, die Rede ist von Insektenhotels und deren Wirkung für den Schutz der heimischen Flora und Fauna.

Bleiben wir beim Thema: Nistkästen helfen nicht nur der heimischen Vogelwelt, sie sind oft auch für Kinder eine gute Gelegenheit zum Kontakt mit der Umwelt.

Bodenerosion spielt zwischen Rhein und Wied nicht die dominierende Rolle, aber Rindenmulch (aus regionaler Produktion) schützt nicht nur das Gartenbeet, der Absatz hilft aber auch gerade jetzt der heimischen Forstwirtschaft.

Kleine Schritte sind auch beim Artenschutz gefragt. So sind die Gäste in den Hotels aus dem Vorteil-Center zwar relativ klein, ihre positive Wirkung aber recht groß. Ja, die Rede ist von Insektenhotels und deren Wirkung für den Schutz der heimischen Flora und Fauna.

Bleiben wir beim Thema: Nistkästen helfen nicht nur der heimischen Vogelwelt, sie sind oft auch für Kinder eine gute Gelegenheit zum Kontakt mit der Umwelt.

Bodenerosion spielt zwischen Rhein und Wied nicht die dominierende Rolle, aber Rindenmulch (aus regionaler Produktion) schützt nicht nur das Gartenbeet, der Absatz hilft aber auch gerade jetzt der heimischen Forstwirtschaft. (fu)