Landräte werben für Attraktionen

Hand aufs Herz: Was kennen Urlauber wohl besser, den Jakobsweg oder den Zwergenweg, Garda- oder Wiesensee, Ballermann oder Blauer See, Caprifelsen oder Wolfsteine? Kenner der Region haben aber vielleicht schon erkannt, dass der jeweils zweitgenannte Begriff ein durchaus lohnenswertes (Wander-)Ziel aus dem RWN-Land ist. Die drei Landräte von Neuwied (Achim Hallerbach), Altenkirchen (Peter Enders) und Westerwald (Achim Schwickert) sind jedenfalls schon begeisterte Fans der regionalen Attraktionen.

Die drei Westerwald-Landräte Dr. Peter Enders (AK), Achim Schwickert (WW) und Achim Hallerbach (NR, v. l.) stellten die kostenlose Broschüre mit den zehn „Kleinen Wällern“ vor.
Bild: Kreise

In den letzten Wochen haben immer mehr Mitbürger entdeckt, wie schön die nähere Umgebung von Asbach, Unkel oder Altenkirchen sein kann. Damit sich dieser Trend auch verstärkt, haben die Experten der Westerwald-Touristik ein neues Druckwerk aufgelegt: „Der kleine Wäller“ ist dabei nicht nur der Titel der Broschüre, es sind auch die Beinamen für entsprechende Spazier- und Wanderwege, die auch von Anfängern leicht zu erwandern sind. Hier eine Auswahl der „neuen“ Routen:

  • Der Kleine Wäller „Weg der Sinne“ fordert auf etwa 2,3 Kilometern die Sinne heraus und lässt die wunderbare Natur rund um Werkhausen erleben.
  • Der Kleine Wäller „Sagenweg“ führt mit 4,6 Kilometern auf die Spuren von Boller Mosch, der weißen Frau und der alten Burg Mehren.
  • Eine spannende Tour durch Wald und Feld – unter anderem zum Roßbacher Häubchen – bietet der Kleine Wäller „Häubchen-Tour“.
  • Eine schöne kleine Rundtour für zwischendurch ist der Kleine Wäller „Wied-Runde“: (3 Kilometer) durch den Ort Waldbreitbach und an der Wied entlang.
  • Nicht nur Zwerge lieben den rund 4,5 Kilometer langen Kleinen Wäller „Zwergenweg“ bei Rengsdorf, auf dem es Höhlen zu bestaunen und Naturschönheiten zu genießen gibt.
  • Auf der abwechslungsreichen Tour Kleiner Wäller „Wolfsteine“ beeindrucken zahlreiche Basaltformationen und der Wildpark Bad Marienberg.
  • Der Kleine Wäller „Wiesensee“ führt rund um den Wiesensee mit tollem Seeblick und viel Natur.
  • Im hessischen Teil des Westerwaldes locken dann die Kleinen Wäller „Hessentagswanderweg“ rund um Herborn, „Basalt und Wasser“ an der Ulmbachtalsperre und „Kunst und Natur“ im Skulpturenpark Siegfried Fietz.

Weitere „Kleine Wäller“ sind in Planung und werden bis 2021 umgesetzt werden, hieß es bei der Vorstellung der Broschüre durch die Landräte. (fu)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.