Präsidentin macht sich keine Nachwuchssorgen

 

Linzer KG in weiblicher Hand

„Wir wollen dafür sorgen, dass Linz auch weiterhin als karnevalistische Hochburg gelten kann.“ Wenn Yvonne Adams-van Beek in diesen Tagen nach ihren Vorstellungen gefragt wird, dann ist das „Wir“ immer besonders betont. Gefragt wird sie oft, denn noch gilt es in der Bunten Stadt als Besonderheit, dass eine Frau das Zepter im männerdominierten Karneval schwingt.

Yvonne Kopie

Yvonne Adams-van Beek, Präsidentin der Großen Linzer KG
Bild: Privat

Die junge Mutter zweier Kinder schwingt seit dem tragischen Tod von Alfons Daub das Zepter über acht närrische Corps, auch wenn sie im RWN-Gespräch schnell die autonome Rolle der jeweiligen Corpsführungen betont. Sie fügt ebenso betont hinzu, dass es sich zumeist um Familiencorps handelt. Daher sei sie als Präsidentin der Linzer Karnevalsgesellschaft in Sachen Zukunft und närrischer Nachwuchs auch äußerst optimistisch. So wie sie selbst bei den Blau-Weißen sind auch in jüngster Zeit jede Menge Youngster von Kindesbeinen an dabei. „Während sich in anderen Regionen in den letzten Monaten sogar Vereine oder Möhnenclubs aufgelöst haben, findet der Karneval bei uns nach wie vor Zuspruch. Auch die Sitzung ist wieder im Kommen“, frohlockt die Präsidentin.

In den Reihen der Aktiven wird die Chefin der KG inzwischen „die Yvonne“ genannt und das darf wohl als Anerkennung nach der „Ära Alfons“ gewertet werden. Zwar wird sie selbst gleich nach dieser Session an ihrer KG-gerechten Uniform nähen und das Blau dann gegen Rot austauschen, aber als eines der Erfolgsrezepte für den Linzer Karneval hat die Blau-Weiße mit dem Ehemann aus dem Stadtsoldaten-Lager das Ende des Farbenkriegs ausgemacht. Die Freude am „Spaß an der Freud“ verbindet Rote, Blaue und Grüne. (Übrigens: Stunden nachdem „die Yvonne“ diese These im RWN-Gespräch aufstellte, tanzte eine bunte Gemeinschaft aus Linz als Gastgruppe auf der Höhe mit.)

Dass die Zeiten der Dreifach-Sitzungen in übervollen Sälen aber auch in Linz der Vergangenheit angehören, bestreitet die Präsidentin nicht, macht das übervolle Terminangebot und die gewachsene Mobilität der Mitmenschen dafür verantwortlich. „Aber der Zusammenhalt in den Corps ist einfach einmalig“, lobt die junge Präsidentin der Linzer Karnevalsgesellschaft, „die Yvonne“.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.