Für jeden gibt es die passende Lösung

 

Mähen oder Mulchen?

Durch regelmäßiges Mähen bilden Gräser reichlich neue Seitentriebe, weitere Blätter und Ausläufer aus. Sie entwickeln sich zu einem dauerhaft schönen und dichten Rasen. Ständig geschnitten haben auch Rasenunkräuter kaum Chancen. Und einmal pro Woche gemäht, bildet sich weniger Rasenfilz.

In den Vorteil-Baucentern ist alles für die Rasenpflege erhältlich.
Bild: Nickel

Üblicherweise fangen Rasenmäher den Grasschnitt in einem Fangkorb auf, der regelmäßig entleert werden muss. Wer aber wirklich regelmäßig mäht, kann auch Mulchen: Ein Mulchmäher schneidet immer nur die Halmspitzen ab und schreddert sie gleichzeitig klein. Das abgeschnittene Gras verbleibt dann einfach auf dem Rasen. Das spart Zeit und gegebenenfalls auch Geld für die Entsorgung und ist zudem gut für den Rasen: Der Rasenschnitt gelangt – als natürlicher Dünger – wieder in den Nährstoffkreislauf zurück. Im Sommer entzieht man dem Rasen zudem weniger Nährstoffe und Feuchtigkeit. Das spart Geld bei Düngung und Bewässerung.

Mulchmäher, etwa von Gardena, sind in den Vorteil-Baucentern in Asbach, Aegidienberg und Unkel erhältlich. (red)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.