Gutes aus der Region: Brohler

 

Mehrweg und kurze Wege

Als ein in fünfter Generation geführtes Familienunternehmen aus der Region steht der Brohler Mineral- und Heilbrunnen für kurze Wege. In Kombination mit der Mehrwegflasche, speziell der aus Glas, wird die Umweltverträglichkeit optimiert.

Seit über 100 Jahren wird Brohler getrunken.
Bilder: Hersteller

Im Jahr 1906 begann der Brohl-Lützinger Rheinschiffkapitän Weber damit, die Sauerquelle als Brunnen zu erschließen. Ein Kunde, der Duisburger Reeder Karl Schroers, kam durch seine Kontakte zur Montanindustrie auf die Idee, das Mineralwasser über den Rhein ins Ruhrgebiet zu liefern. Das Geschäft war so erfolgreich, dass er den Brunnen 1909 übernahm.

Nicht nur die Arbeiter im Ruhrgebiet tranken Brohler – Kaiser Wilhelm II. ließ sich das Mineralwasser ins belgische Spa liefern, wo sich im Ersten Weltkrieg zeitweise das Große Hauptquartier befand. Nachdem Schroers 1917 verstorben war, führten zunächst seine Witwe und nach deren Tod 1922 Schwiegersohn Werner Schilling den Betrieb weiter. In der Ruhrgebietskneipe bestellte man keinen Sprudel, sondern ein Brohler. Auch die Dame von Welt genoss es – zumindest suggeriert dies ein Plakat mit der Schauspielerin Hertha Thiele.

Bis in den Zweiten Weltkrieg hinein wurde der Brunnen kontinuierlich ausgebaut. 1942 gehörte er zu den führenden in Deutschland. Doch nachdem Brandbomben die beiden Umschlaglager im Ruhrgebiet stark beschädigt hatten, war an deren Belieferung nicht mehr zu denken. Da das Brohl-Lützinger Brunnenhaus unversehrt blieb, konnten Helmuth und Ingrid Schilling, die Kinder des 1946 verstorbenen Werner Schilling, den Betrieb zu alter Stärke zurückführen.

Heute gibt es Brohler Classic, die Apfelschorle und verschiedene Limonaden in der klassischen 0,7-Liter-Brunneneinheitsflasche („Perlenflasche“), das Mineralwasser zusätzlich als 0,5-Liter-Glas-Mehrwegflasche und als 1,0-Liter-PET-Mehrwegflasche. Die Sorten Medium und Naturell werden als 0,75-Liter-Glas-Mehrweg und als 1,0-Liter-PET-Mehrwegflasche angeboten, Medium zusätzlich in der 0,5-Liter-Glas-Mehrwegflasche. Zum Thema Umwelt sagt Marketingleiter Thorsten Huber: „Wir haben seit 1997 ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem und sind seit Oktober 2019 klimaneutral. Die unvermeidbaren Emissionen werden von uns durch den Kauf von Zertifikaten ausgeglichen.“

Die Vorteil-Center, die den Trend hin zu regionalen, umweltfreundlichen Waren unterstützen, führen mehrere Produkte von Brohler in ihrem Sortiment. (cm)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.