Das Thomas Cook-Reisebüro in Asbach ist hierfür gut vorbereitet


Mit dem Hund auf Reisen gehen

Urlaub ohne den vierbeinigen Begleiter? Für immer mehr Mitmenschen ein Unding. „Es vergeht keine Woche, ohne dass wir nach speziellen Angeboten für Hundebesitzer gefragt werden“, weiß Reisebüroleiterin Roswitha Fischer aus Asbach zu berichten. Im Thomas Cook-Reisebüro im Asbacher Vorteil-Center ist man längst für solche Anfragen gerüstet, hat nicht nur besondere Informationen für den Urlaub mit Tieren in der Schublade. Die Angebotsliste der Urlaubsregionen für die Tierfreunde wird von Jahr zu Jahr länger.

Viele Hundebesitzer möchten auch ihren Urlaub, die schönste Zeit des Jahres, gemeinsam mit ihrem treuen Begleiter verbringen.
Bild: JenRegnier

Aber die Anreise wird dann doch nicht unbegrenzt länger, wie Tierfreundin Fischer betont. So sind Reiseziele an der deutschen Nordseeküste und den Niederlanden unter den Hundehaltern ebenso beliebt, wie Wanderreviere in Bayern und Österreich. „Zwar gibt es durchaus auch Hotels, in denen Vierbeiner willkommen sind, aber die meisten Urlauber wünschen sich doch eher ein kleines Ferienhaus. Da ist schließlich der Auslauf für den Begleiter gleich vor der Tür“, erklärt Reiseexpertin Fischer.

Bevorzugtes Reisemittel ist für die Tierfreunde natürlich das eigene Auto. Aber auch Fluggesellschaften machen den Trend mit: Ist Bello (noch) klein, wiegt weniger als acht Kilo, dann darf er bei der Lufthansa unter Umständen mit in die Kabine. Für alle anderen Fälle mahnen aber die Tierschützer: „Klimabedingungen können im Frachtraum des Flugzeuges extrem gefährlich, ja sogar tödlich sein. Da die Frachträume gewöhnlich nicht über eine Klimatisierung verfügen, können dort oft rasch Extremtemperaturen erreicht werden, vor allem dann, wenn das Flugzeug Verspätung hat.“

Auch die Reedereien haben beim Trendthema „Kreuzfahrten“ die Hundebesitzer entdeckt. Zumeist gegen Gebühr dürfen Hunde in der Kabine mitreisen. Die Reederei 1AVista bietet sogar spezielle Hunde-Kreuzfahrten an. (Nach Informationen der Redaktion darf Herrchen oder Frauchen aber auch mit)

Den „Vogel“ schießt aber auch beim Urlaub auf hoher See der Luxusliner Queen Mary 2 ab: in einem gesonderten Bereich kümmern sich an Bord die sogenannten „Dog Master“ um das Wohl der Vierbeiner.

Immer mehr Urlauber drehen aber den Spieß um. Sie machen Urlaub bei den Tieren. Ob bei der Nutria-Beobachtung in Glandorf im Kreis Osnabrück oder dem Wildpferde-Treiben im spanischen Mougás, die tierischen Attraktionen spalten nicht selten die Geister. (fu)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.