Mit den kleinen Dingen auf Augenhöhe

Endlich ist der Frühling da und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Überall blüht, fliegt und krabbelt es. Hobby- und Amateurfotografen, die die Makrofotografie lieben, hält jetzt nichts mehr zu Hause. Anouchka Olszewski ist Expertin auf diesem Gebiet. Für die RWN-Leser hat Sie ein paar Tipps auf Lager.

distel

Selbst Unkraut enthülle vor dem Makroobjektiv eine aparte Schönheit, sagt Fotografin Anouchka Olszewski.
Bild: Anouchka Olszewski

Für viele führt die Suche nach schönen Motiven direkt in die Wald- und Wiesengebiete der Region. Doch wer genau hinsieht, dem fallen auch schon die vielen kleinen Naturschönheiten vor der Haustür auf. „Wenn ich mit der Kamera nach Motiven für die Makrofotografie suche, sind es vor allem die kleinen Blumen in den Mauerritzen oder die Gräser zwischen den Terrassenfliesen, die meine Aufmerksamkeit haben“, sagt Fotografin Anouchka Olszewski. Das, was für viele nur Unkraut sei, enthülle „eine sehr aparte Schönheit vor meinem Makroobjektiv. Dafür knie ich mich auch gerne in den Rinnstein und fotografiere diese oft vernachlässigten Motive auf Augenhöhe.“

Besonders fasziniert ist die Makro-Expertin von Motiven auf verlassenen Geländen oder an aufgegebenen und zerfallenen Gebäuden, wo neben wilden Blumen auch vergessene rostige Nägel und andere verwitterte kleine Dinge zu finden sind Der häufig aufgebrochene graue Asphalt, Reste farbiger Markierungen oder bunte zersprungene Fliesen verwandeln sich in der Makrofotografie in spannende Fotoobjekte.

„Will ich meine Makrobilder ins Dramatische bewegen, gehe ich direkt nach einem heftigen Regenguss fotografieren“, empfiehlt die Fotografin, nicht nur auf eitel Sonnenschein zu warten. Dann verbreite das Licht durch die dunklen Wolken eine ganz besondere Stimmung, die geeignet sei, die Vergänglichkeit der Motive zu unterstreichen. „Der beste Moment ist für mich gekommen, wenn sich die Sonne wieder durch die Wolken schiebt und mein Motiv vor dem noch dunklen Hintergrund warm anstrahlt“, so Anouchka Olszewski.

Für alle, die sich intensiver mit dem Thema beschäftigen wollen, bietet Anouchka Olszewski am Sonntag, 12. Juni 2016, auf der Photo+Adventure im Landschaftspark Duisburg-Nord einen Workshop zur Makrofotografie an. Auf ihrem Programm stehen Praxisübungen, Anregungen und Informationen zu den richtigen Kamera-Einstellungen. Weitere Informationen: www.photoadventure.eu (ct)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück