E-Bike-Testtag und Fahrradflohmarkt am 6. April in Asbach


Mit einer Probefahrt in die Saison starten

Ein Start in die neue Fahrradsaison ohne den E-Bike-Testtag im Vorteil-Bauzentrum Asbach ist für Pedalritter schon fast wie ein Sommer ohne Eis. Undenkbar. Denn bei dieser Veranstaltung erhalten sie Informationen aus erster Hand über die neuesten Modelle und können diese auch gleich an Ort und Stelle „Probe fahren“.

Spätestens die anstehende Outdoor-Saison lockt den letzten Radfahrer ins Grüne. Wer noch ein neues E-Bike sucht, kann sich beim E-Bike-Testtag beraten lassen.
Bild: AT Zweirad / Velo de Ville

Vor fünf Jahren ins Leben gerufen, hat sich die einst überschaubare Haus-Messe zu einem Event entwickelt, das im Jubiläumsjahr erstmals um einen Fahrrad-Flohmarkt ergänzt wird. Und um möglichst vielen Zweiradfreunden einen Einblick in die Modellvielfalt zu geben, wurden gleich drei Termine angesetzt: 6. April, 11. Mai und 22. Juni.

„Das E-Bike boomt“, bringt Einkaufsleiter Kevin Braatz die aktuelle Entwicklung im Fahrradmarkt auf den Punkt. „Während die Nachfrage nach konventionellen Fahrrädern im vergangenen Jahr sank, waren elektrisch unterstützte Modelle gefragt wie nie. Mittlerweile ist jedes fünfte neue Rad ein E-Bike.“ Diese Zahl unterstreiche dann auch die Bedeutung der E-Bike-Testtage.

Pedelecs stehen im Fokus

„Wir empfangen die Zweiradfans mit einer großen Auswahl unserer Räder auf dem Parkplatz mit weitläufigen Fahrmöglichkeiten.“ Im Fokus stehen dabei sogenannten Pedelecs. Dieser Begriff setzt sich zusammen aus pedal, electric und cycle und deutet bereits an, dass der Motor nur dann läuft, wenn der Radler auch selbst in die Pedale tritt. So können Pedelec-Piloten immer mit der Extraportion Rückenwind fahren – bis zu 25 km/h, ohne Zulassung und ohne Führerschein.

„Bei den Fahreigenschaften gibt es von gemütlich bis sportlich riesige Unterschiede“, erläutert Braatz. „Deshalb sollte man auch immer mehrere Modelle Probe fahren, um das E-Bike zu finden, das zu einem passt.“ Bei der Beratung erfährt das Kompetenz-Team des Vorteil-Bauzentrums um Guido Bährens professionellste Unterstützung unter anderem durch Mitarbeiter eines münsterländischen Premium-Herstellers.

„Mit seinem Portfolio deckt unser Handelspartner ,Velo de Ville‘ aus Altenberge bei Münster nicht nur die gängigen Kategorien City, Trekking und Sport ab, mittels Konfigurator können auch noch diverse Details angepasst werden, sodass hier auch auf individuelle Wünsche eingegangen werden kann“, erklärt der Fachberater. „Mit der Anfang des Jahres mit ,sehr gut‘ vom Fachmagazin ,Elektrorad‘ ausgezeichneten, kompakten KEB-Serie beziehungsweise der mit der Note ,gut‘ bewerteten AEB-Modellreihe, die für Touren genau richtig ist, hat der Hersteller zwei ganz heiße Eisen im Feuer. Beide E-Bike-Serien überzeugen durch ein eigenes Design und durch tolle Fahreigenschaften.“

Gespannt ist der Rad-Experte zudem auf die Resonanz auf den Fahrrad-Flohmarkt: „Es ist das erste Mal, dass wir diese Gebrauchtfahrradbörse veranstalten. Das Mitmachen ist denkbar einfach: Wer sein verkehrstüchtiges Rad verkaufen möchte, bringt es bis 9.30 Uhr zu uns und legt dabei den gewünschten Verkaufspreis fest. Wir bemühen uns dann, das Rad bis 15 Uhr zu vermitteln. Klappt das nicht, nimmt der Verkäufer das Rad wieder mit und kann sein Glück dann bei den nachfolgenden Veranstaltungen im Mai und Juni nochmals versuchen.“ (imr)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.